Klar definierte Ziele: Der SV Wildon will das Abstiegsgespenst im Frühjahr abschütteln.

Beim SV Raiffeisenbank Wildon ist man klarerweise mit dem vergangenen Herbst nicht zufrieden. Nur drei Siege aus insgesamt zwölf Spielen ist für Wildoner Ansprüche zu wenig. Der Sieg gegen Frauental wurde wegen eines Aufstellungsfehler mit 0:3 strafverifiziert, so blieben am Ende nur zwei Siege für Wildon übrig. Vorallem im eigenen Stadion entpuppten sich die Wildoner als sehr gastfreundlich, konnten lediglich vier Punkte holen. Zwei Runden vor dem coronnabedingten Saisonabbruch installierte man mit Udo Kleindienst einen neuen Trainer, er soll den erfolgsverwöhnten SV Wildon wieder auf Spur bringen. Am Transfermarkt hat man den Fokus auf einheimische Spieler, die ins Gefüge passen, gelegt. Der Abstieg kommt beim SV Raiffeisen Wildon nicht in Frage, man will noch länger in der Landesliga verbleiben.

 Wildon KM2021

SV Raiffeisen Wildon

Tabellenplatz: 13. Landesliga

Heimtabelle: 16.

Auswärtstabelle: 10.

längste Serie ohne Sieg: 8 Spiele

höchster Sieg: 4:2 gg. Ilz (2. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 2 Spiele

höchste Niederlage: 1:4 gg. Lebring (8. Runde) 

geschossene Tore/Heim: 1,2

bekommene Tore/Heim: 1,8

geschossene Tore/Auswärts: 1,9

bekommene Tore/Auswärts: 2,6

Spiele zu Null: 2

Fairplaybewerb: 8.

Gelbe Karten: 23

Gelb/Rote Karten: -

Rote Karten: 1

Bester Torschütze: Andreas Fischer (9)

 

 

Interview mit Obmann Gerhard Kurzmann:

Wie ist man mit dem Verlauf der Herbstsaison zufrieden?

Wir sind mit dem 13. Tabellenplatz und den neun Punkten hinter den Erwartungen geblieben.

Wie war die Stimmung innerhalb der Mannschaft?

Trotz des ausgebliebenen Erfolges war die Stimmung sehr gut. Die Chemie innerhalb des Teams passt.

Gab es vereinsinterne Maßnahmen, um die Ansteckungsgefahr in der Kabine bzw. auch in der Kantine möglichst gering zu halten?

Die Vorgaben der Regierung wurden bestmöglich umgesetzt. Das Präventionskonzept für Training und Spiele wurde laufend den neuesten Verordnungen angepasst.

Kannst du den Stopp des Fußball-Unterhauses Anfang November nachvollziehen? Das Ansteckungsrisiko im Freien ist ja aufgrund des sogenannten „Verdünnungseffektes“ praktisch gleich null.

Ja eigentlich schon. Das war meiner Meinung nach richtig, die letzten beiden Runden waren aufgrund des eingeschränkten Kantinenbetriebs und der reduzierten Zuschauerzahlen schon sehr schwierig.

Hat der Verein bereits Unterstützungszahlungen vom Staat erhalten?

Ja, wir haben rechtzeitig angesucht. Der 1. Teilbetrag vom NBO-Unterstützungsfonds wurde bereits ausbezahlt.

Rechnet man im Winter mit Transferbewegungen?

Normalerweise ist nichts geplant, wir beobachten den österreichischen Markt. Sollte sich da was ergeben, sind wir natürlich gesprächsbereit.

Auf welchen Positionen sieht man Handlungsbedarf?

Wenn, dann im Defensivbereich.

 

Wordrap:

SV Wildon: 85 jährige Tradition

Lieblingsverein: Bayern München

Lieblingskicker: Diego Maradona

Ligaportal.at: finde ich sehr gut, ein super Portal, sehr informativ

Gänsehaut bekomme ich: bei einem Derby mit 500 Zuschauern

Lieblingsspeise: ein guter Fisch

Lieblingsgetränk: guter Weißwein

Mit wem würdest Du gerne einen Tag tauschen: mit niemanden

In diesem Film hätte ich gerne mitgespielt: Hallo Dienstmann

Vorbild: keines

Ziele: gesund blieben und die Pandemie gut überstehen

Frauenfussball: hat sich gut entwickelt, finde ich sehr interessant und schaue mir öfters Spiele an

Davon kann ich nicht genug kriegen: SV Raiffeisen Wildon

 

By René Dretnik

Foto: SV Wildon/Pixelmaker