"Keinen wirklichen Bock": Widerstand in der Stmk. gegen Neubeginn

Die österreichische Bundesregierung hat am Montag verkündet, dass ab dem 19. Mai 2021 der Fußballsport im Amateurbereich wieder möglich sein soll - vorausgesetzt man ist getestet, geimpft oder genesen. Auch Zuschauer dürfen bei den Spielen, in eingeschränkter Form und ebenfalls mit präventiven Maßnahmen, zugelassen werden. 

 

"Wir erlauben uns, in diesem Zusammenhang auf den aufrechten Beschluss des Präsidiums des Steirischen Fußballverbandes vom 29.3.2021 hinzuweisen, wonach die Saison 2020/21 ohne Wertung abgebrochen wird, wenn bis bzw. ab 17.5.2021 ein Mannschaftstraining mit Kontakt bzw. Freundschaftsspiele nicht möglich ist", schreibt der SV Frauental an das Präsidium des STFV. 

Mit dieser Entscheidung erfolgte die Abänderung eines früheren Beschlusses, wonach der „April“ als Zeitpunkt für den Start des Mannschaftstrainings als Voraussetzung für die Fortsetzung der Meisterschaft festgelegt wurde. 

Es sei "zweifellos für alle Beteiligten eine ausgesprochen schwierige, teilweise unberechenbare Zeit", betont der Verein. 

Der SV Frauental verlasse sich aber darauf, "dass der Beschluss vom 29.3.2021, mit der Normierung dieser Fallfrist 17.5.2021, vollinhaltlich aufrecht gehalten wird." 

Dem Landesligisten sei aber auch bewusst, dass "jene Vereine, die um den Aufstieg spielen, sich massiv für die Abwicklung der Nachtragsspiele engagieren" werden.  

fussball 2017 22

 

Geschätzte Damen und Herren im Verband!

Denken Sie bei Ihren Überlegungen auch an jene Vereine, für die es in diesen Spielen um rein gar nichts mehr geht – dass ist logischerweise die Mehrzahl. Versetzen Sie sich in die Lage, Probleme und Sorgen der verantwortlichen, ehrenamtlich tätigen Vereinsfunktionäre.

  • Das Hochfahren des Trainings- und Spielbetriebes stellt organisatorisch eine Herkulesaufgabe dar.
  • Nachdem es um des „Kaisers Bart“ geht, leidet natürlich bei den Vereinsgetreuen die Motivation.
  • Nach 6,5 Monaten Fußballabstinenz hätten wir als SV Frauental 2 Wochen Vorbereitungszeit zur Verfügung – es sind noch 5 Nachtragsspiele zu bestreiten. Wie verhält es sich mit dem Steirer-Cup?
  • Sportmedizinisch ein Horror, schwere Verletzungen sind vorprogrammiert.
  • Es müsste bis zum 30.6.2021 gespielt werden. Eine Sommerpause kann es nicht geben, weil die neue Meisterschaft wohl Anfang August starten müsste – 18 Vereine in der LL in der Saison 2021/22!?
  • Die „Kür“ der Meister und Aufsteiger kann keinesfalls als sportlich fair beurteilt werden, weil einerseits nur 15 Spiele zählen und andererseits diese Nachtragsspiele mit größter Wahrscheinlichkeit nur von den aufstiegswilligen Clubs mit dem entsprechenden Elan und Einsatz absolviert werden. Alle anderen werden diese Partien als lästige Verpflichtungen möglichst locker über die Bühne bringen – „Wettbewerbsverzerrung“!
  • Ein riesengroßer – der maßgeblichste – Aspekt: Wie sollen die Vereine die daraus resultierende außergewöhnliche budgetäre, finanzielle Belastung stemmen? Allein der finanzielle Aufwand für die pauschale Reiseaufwandsentschädigung für Spieler, Trainer, Platzwart, Reinigungsdienst beläuft sich für diese Nachtragsspielzeit auf rund € 25.000,00. Dazu kommen die Kosten für Schiedsrichter und Platzpflege. Es sind so gut wie keine Einnahmen zu erwarten. Reduzierte Zuschauerzahl (die meisten mit Saisonkarte), wahrscheinlich kein Kantinenbetrieb, Rückzug von Sponsoren auf Grund der sportlichen Wertlosigkeit!

"WIE SCHON ERWÄHNT, HOFFEN WIR BZW. GEHEN DAVON AUS, DASS SICH DAS PRÄSIDIUM AN DIE MITTELS BESCHLUSS FESTGELEGTE FALLFRIST HÄLT – IM SINNE UND INTERESSE VON WAHRSCHEINLICH ÜBER 95 % DER STEIRISCHEN FUSSBALLVEREINE", heißt es abschließend. 

 

>>ALLES NEU: Hol dir die brandneue Ligaportal-App (Android & iOS)<<

 

Photocredit: Ligaportal

by: Ligaportal/Roo

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?