Vereinsbetreuer werden

Unbespielbarer Platz? Voitsberg siegt in Gamlitz dennoch mit 1:0

FC Gamlitz
ASK Voitsberg

Der FC FC Union RB Weinland Gamlitz empfing den ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg im Weinlandstadion. Und wie auch in den letzten Heimspielen der Gamlitzer sahen die 250 Besucher eine Begegnung, die aufgrund der desolaten Platzverhältnisse wenig spielerische Akzente zuließ. Der Tabellenführer aus Voitsberg tat sich sehr schwer, konnte sein gewohntes Spiel nicht aufziehen - siegte aber am Ende dennoch mit 0:1.

Gamlitz schnitt neu

Das Spielfeld in Gamlitz sorgt in der Landesliga für viel Aufregung

Das Spiel war geprägt von viel Kampf und Krampf - das war zum Teil auch den Platzverhältnissen geschuldet

In den ersten 45 Minuten war nicht viel los am Spielfeld, der gefürchtete Voitsberger Spielaufbau und die geballte Offensivkraft wurden von der Gamlitzer Defensive gestört. Viele Pässe der Voitsberger kamen zwar an, die Abnehmer konnten sie aber teilweise nicht nutzen, da die Bälle immer wegsprangen - auch dies war dem Platz geschuldet. Gamlitz stand hinten sehr kompakt - nach vorne hin ging aber wenig. Die Möglichkeiten der Gäste blieben ungenützt - so endete die erste Halbzeit ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Nach dem Seitenwechsel wurde den Besuchern ein ähnliches Bild geboten - Kampf und Krampf standen im Vordergrund. Martin Salentinig erlöste die Gäste in der 55. Minute und traf zum 0:1 - das war auch gleichzeitig der Endstand. Am Ende machte nur ein Tor den Unterschied zwischen dem FC Gamlitz und Voitsberg aus.

Salentnig

Martin Salentinig sorgte für den Siegestreffer und brachte seinem Team die drei Punkte

Für Gamlitz gibt es einiges zu tun. Die Heimmannschaft rutschte mit dieser Niederlage vorübergehend auf den elften Tabellenplatz ab. Insbesondere an vorderster Front kommt FC Gamlitz nicht zur Entfaltung, sodass nur neun erzielte Treffer auf das Konto der Almer-Elf gehen. Gamlitz verbuchte insgesamt drei Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen. Der ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg beißt sich in der Aufstiegszone fest. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil des Gasts ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur fünf Gegentore zugelassen hat. Bei Voitsberg stehen mittlerweile neun Siege und ein Unentschieden zu Buche - das Team von Jürgen Hiden ist noch ungeschlagen. Mit vier Siegen in Folge ist ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“. Während FC Union RB Weinland Gamlitz am nächsten Freitag (19:00 Uhr) bei SV Tiba-Gady-Raiffeisen Lebring gastiert, duelliert sich ASK Voitsberg zeitgleich mit SK Raiffeisen Fürstenfeld - das ist auch gleichzeitig das Spiel der Runde.

 

Landesliga: FC Union RB Weinland Gamlitz – ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg, 0:1 (0:0)

  • 55
    Martin Salentinig 0:1

Stimmen zum Spiel:

Franz Almer, Trainer Gamlitz:

"Ich möchte kein Statement abgeben."

Arnold Wratschko, Obmann Gamlitz:

"Ich verstehe nicht, warum sich alle an unserem Platz so anstoßen. Nur wegen ein paar braunen Flecken muss man trotzdem Fußballspielen können. Vor jedem Spiel schaut sich der Schiedsrichter den Platz an und entscheidet darüber, ob gespielt wird oder nicht. Bsi jetzt hat er den Platz noch immer freigegeben. Wir sind eine heimstarke Mannschaft und verteidigen sehr gut, vor dem haben alle Respekt oder vielleicht sogar Angst. Auch gegen den Tabellenführer haben meine Jungs trotz der Niederlage eine super Partie gespielt!" 

Jürgen Hiden, Spielertrainer Voitsberg: 

"Auf katastrophalen Platzverhältnissen haben wir den Kampf angenommen und gezeigt, dass wir auch über den absoluten Kampf und Willen ein Spiel gewinnen können, wenn es spielerisch nicht möglich ist!"

 

by ReD

Fotos: Privat und Richard Purgstaller

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!