Vereinsbetreuer werden

Furek-Festival: Mettersdorf feiert Kantersieg in St. Michael

Am Samstagnachmittag kam es in der steirischen Landesliga zum Duell zwischen dem ESV St. Michael und dem USV Mettersdorf. Die Gäste gingen als klarer Favorit ins Spiel und konnten dieser Rolle auch mehr als gerecht werden. Das Spiel endete mit einem 6:1-Kantersieg für die Mettersdorfer. Zur Pause war die Partie bereits entschieden, denn da führten die Gäste bereits mit 4:1. St. Michael hatte über die gesamte Spieldauer wenig zu melden. 

Jubel Mettersdorf

So sehen Sieger aus! Mettersdorf zeigte dem ESV St. Michael seine Grenzen auf

Außenseiter geht in Führung

Dabei beginnt das Spiel alles andere als nach Wunsch der Mettersdorfer. Nach nur sechs Minuten agiert die Defensive der Gäste unachtsam und prompt führen die Gastgeber mit 1:0: Christoph Bachler darf jubeln. Mit der Führung der Gastgeber hatte wohl niemand gerechnet. Die Mettersdorfer machten beim Herausspielen einen Fehler und die Gastgeber nutzten ihn eiskalt aus. Es dauert eine Weile, bis die Gäste einen Fuß in die Partie bekommen. Dann geht es aber ganz schnell. Gregor Furek wird seinem Image als Goalgetter gerecht und macht in der 18. Minute das 1:1. Die Mettersdorfer bleiben am Drücker und wollen nachlegen. Daraus wird vorerst aber nichts. Erst kurz vor der Pause sorgen die Gäste für ordentlich Druck und innerhalb von sechs Minuten ist das Spiel entschieden. Daniel Geissler und Furek treffen nach schönen Konterangriffen, ehe Furek erneut eiskalt bleibt und noch vor der Pause auf 4:1 stellt. Damit ist das Spiel schon jetzt entschieden. Kurz darauf pfeift der Schiri zur Pause. 

Klare Angelegenheit

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Mettersdorfern, die den Schwung vom Ende der ersten Halbzeit mitnehmen und in der 58. Minute das 5:1 nachlegen. Furek macht das Tor - sein vierter Treffer an diesem Nachmittag. Nur vier Minuten später ist das halbe Dutzend voll. Philipp Posch ist der Torschütze. Das 6:1 ist gleichzeitig der Endstand. Mettersdorf kontrolliert in weiterer Folge das Spiel nach Belieben, kann aus dem Übergewicht dann aber kein weiteres Kapital schlagen. Nach 90 Minuten pfeift der Schiri ab und das Spiel endet mit 6:1. 

 

Stimme zum Spiel:

Thomas Hack, Trainer Mettersdorf:

"Mit einem 6:1-Sieg auswärts muss man zufrieden sein. Und das sind wir auch. Ich denke, dass der Sieg auch in der Höhe verdient war. Beim 0:1 haben wir einen Fehler beim Herausspielen gemacht, der nicht passieren sollte. Danach war das aber eine souveräne Vorstellung des Teams."

 

Foto: Richard Purgstaller

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!