Vereinsbetreuer werden

4:1-Derbysieg: Leoben bleibt auf Aufstiegskurs

SC Bruck/Mur
DSV Leoben

1200 Besucher sorgten beim Derby im Murinselstadion für ausgelassene Stimmung. Die Hausherren wollten nach den guten Darbietungen in den letzten beiden Runde für eine Überraschung sorgen. Die Gäste machten den Plänen aber einen Strich durch die Rechnung. Der DSV Leoben setzte sich standesgemäß gegen SC Bruck/Mur mit 4:1 durch und ließ an der Favoritenstellung keine Zweifel aufkommen.

Eskinja Josip Purgstaller

Josip Eskinja traf zum 2:0

Bereits nach 18 Minuten klingelte es zum ersten mal im Kasten. Der Gast ging durch Tilen Pecnik in in Führung. Er drückt den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Der SC Bruck antworte prompt - in der 26. Minute erzielte Stipo Grgic das 1:1 und ließ die Gastgeber von der Sensation träumen. Für das zweite Tor von DSV Leoben war Josip Eskinja verantwortlich, der in der 34. Minute das 2:1 besorgte. Timo Christopher Perthel erhöhte für den Spitzenreiter auf 3:1 (38.). Als manch einer bereits mit den Gedanken in der Halbzeit war, besorgte Luca Pichler auf Seiten von Leoben das 4:1 (43.).

Leoben ließ im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen, agierte souverän - der Sieg war danach nie mehr in Gefahr. Ein Stangenköpfler und einige Kontermöglichkeiten waren die einzige Ausbeute der Heimmannschaft. Der Unparteiische Markus Macher beendete das Spiel, nachdem die zweite Hälfte gemessen an den Toren nicht mit dem ersten Spielabschnitt mitgehalten hatte. Es blieb folglich beim souveränen 4:1, das DSV Leoben bereits vor der Pause unter Dach und Fach brachte.

Wendner Hannes privat

DSV-Sportchef Hannes Wendner ist mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden

Bruck rutscht in der Tabelle um zwei Plätze ab

Kurz vor dem Ende des Fußballjahres rangiert SC Bruck/Mur knapp im gesicherten Bereich. Die Stärke der Heimmannschaft liegt in der Offensive – mit insgesamt 45 erzielten Treffern. Bruck/Mur verbuchte insgesamt neun Siege, fünf Remis und zwölf Niederlagen. SC Stadtwerke Bruck/Mur baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Nach den errungenen drei Zählern wäre der DSV Leoben eigentlich Tabellenführer. Aufgrund der Aufhebung der Gamlitzer Strafverifizierung sind die drei Punkte vorerst weg - die Partie gegen die Südsteirer muss jetzt erst gespielt werden - eine zweite englische Runden wartet auf den DSV. 

Am 21.05.2022 reist SC Bruck/Mur zur nächsten Partie zu ESV St. Michael. Leoben empfängt schon am Freitag USV RB Mettersdorf als nächsten Gegner.

 

Stimmen:

Hannes Wendner, sportlicher Leiter DSV Leoben:

"WIr sind in der ersten Halbzeit so aufgetreten, wie es sich für einen angehenden Aufsteiger gehört. Im zweiten Halbzeit konnten wir aufgrund des Vorsprunges unsere Kräfte schonen."

Mario Bichler, Obmann DSV Leoben:

"Die erste Halbzeit war grandios. Das war die Basis für den wichtigen Derbysieg. Die Jungs sind jetzt richtig im Flow. Wir lassen uns von nichts und niemanden mehr von unserem Weg abbringen."

 

Landesliga: SC Stadtwerke Bruck/Mur – DSV Leoben, 1:4 (1:4)

  • 43
    Luca Pichler 1:4
  • 38
    Timo Christopher Perthel 1:3
  • 34
    Josip Eskinja 1:2
  • 26
    Stipo Grgic 1:1
  • 18
    Tilen Pecnik 0:1

Startformationen:

Bruck/Mur: Marcel Kai Maierhofer - Aleksandar Shalev - Pascal Lipp, Jakob Erlsbacher, Brajan Grgic, Stipo Grgic, Gjin Gjinaj, Mark Riegel (K), Lukas Stadler, Sebastian Paier - Lukas Tomic

DSV Leoben: Zan Pelko - Josip Cipric, Timo Christopher Perthel, Dino Skvorc, Mario Cetina - Nico Pichler (K), Tilen Pecnik, Luca Pichler, Lukas Skrivanek, Matthias Pagger, Josip Eskinja

 

by ReD

Fotos: Richard Purgstaller

 


Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Transfers Steiermark

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter