Vereinsbetreuer werden

Paarlauf geht weiter: „Grande Finale“ ASK - DSV steht unmittelbar bevor

USV Gnas
DSV Leoben

Mit 1:4 verlor der USV Gnas am Freitag zu Hause deutlich gegen den DSV Leoben. Damit wurde Leoben der Favoritenrolle vollends gerecht. Im Hinspiel hatten die Gäste einen Erfolg geholt und einen 4:1-Sieg zustande gebracht.

Carsten

Erwartet DSV-Trainer Carsten Jancker nun am 10. Juni das große Meisterschaftsfinale in Voitsberg?

 

Die Gnaser können Paroli bieten

Der Titelkampf in der Landesliga steht zwei Runden vor Schluss weiter Spitz auf Knopf. Denn sowohl die Leobner in Gnas, wie auch die Voitsberger zuhause gegen Ilz, erledigten ihre Aufgaben soweit zur vollsten Zufriedenheit. In der vorletzten Runde empfängt DSV nun Gamlitz, die Weststeirer gastieren in Liezen. Klappt es auch dort mit dem Punkten kommt es am Freitag, 10. Juni in Voitsberg tatsächlich zum "Grande Finale". In der Oststeiermark haben die Jancker-Schützlinge in der ersten Hälfte ordentlich zu kämpfen. In der neuen neuen Arena versteht es der Hausherr hervorragend zu kontern. Zweimal findet man die Chance auf das Führungstor vor. Die technisch feinere Klinge führt aber DSV, nur das mit dem Torabschluss will noch nicht wunschgemäß klappen - Halbzeitstand: 0:0.

Jetzt kommt das DSV-Werkl auf Touren

Der mitgereiste stimmgewaltige Leobner Anhang, insgesamt wohnen der Partie 1.000 Zuseher bei, erlebt dann gleich nach dem Seitenwechsel einen Leobner Doppelschlag. Der 24-jährige Slowene Tilen Pecnik (50.) und Luca Pichler (52.) bringen die Gäste innerhalb kürzester Zeit mit 0:2 in Führung. Was die Gnaser, man ist was den Abstieg anbelangt noch nicht aus dem Schneider, aber vorerst wenig tangiert. Denn bereits in der 59. Minute gelingt es auf 1:2 heranzukommen. Gabriel Puntigam macht die Sache wieder spannend. Aber wenn es darauf ankommt sind die Gäste nun einmal in der Lage ein Schäuferl nachzulegen. Mit einem erneuten Doppelschlag ist die Gegenwehr des Gastgebers dann gebrochen. Dino Skvorc (64.) und Klagenfurt-Zugang Philipp Hütter (68.) sorgen mit dem 1:4-Spielstand frühzeitig für klare Fronten. Dabei bleibt es letztlich auch, einem atemberaubenden Saisonfinale am 13. Juni in Voitsberg kommt man demnach immer näher.

Bilanzen: Leoben hui Gnas: viel Luft nach oben gegeben

Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele bei den Gnasern ist überschaubar bei den Gastgebern. Von 15 möglichen Zählern holte man nur drei. Der Gnaser Klassenverbleib hängt auch davon ab, ob sich die Kalsdorfer in der RLM halten können. Wenn nicht dann steht wohl die Relegation ins Haus.

Nach 28 Spieltagen und nur drei Niederlagen stehen für DSV Leoben 67 Zähler zu Buche. Wer Leoben besiegen will, muss vor allem ein Rezept finden, die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Erst 17 Gegentreffer kassierte DSV Leoben. Leoben kann zufrieden auf die Endphase schauen, liegt die letzte Niederlage doch schon sieben Spiele zurück.

Kommende Woche tritt USV Gnas bei ESV St. Michael an (Freitag, 18:30 Uhr), parallel genießt DSV Leoben Heimrecht gegen FC Union RB Weinland Gamlitz.

 

Stimmen zum Spiel:

Andreas Zach, Sportlicher Leiter Gnas:

"Wir wussten, dass mit Leoben ein sehr spielstarker Gegner zu uns kommt. Nur schade um den ersten Durchgang, da hätten wir auch in Führung gehen können. Nach dem Seitenwechsel war dann für uns kein Kraut mehr gewachsen. In Summe gesehen gilt es mit dem Gebotenen aber zufrieden zu sein."

Hannes Wendner, Sportlicher Leiter Leoben:

"Unterm Strich betrachtet war das eines der besten Auswärtsspiele in der Rückrunde. Nach dem kleinen Rückschlag am Dienstag in Gamlitz, haben die Spieler die passende Antwort bereit gehabt. Für Philipp Hütter freut es mich, dass er nach seiner Verletzung so zurückgefunden hat."

 

Startformationen:

Gnas: Michael Sammer , BEd - Stefan Klenner, Rene Wagist, Matthias Schadler (K), Christian Schadler - Daniel Zimmermann, Heiko Wohlmuth, David Friedl - Raphael Kniewallner, Gabriel Puntigam, Stefan Thomas Strohmaier

DSV Leoben: Zan Pelko - Timo Christopher Perthel, Dino Skvorc, Domagoj Sabljo, Mario Cetina - Nico Pichler (K), Tilen Pecnik, Luca Pichler, Lukas Skrivanek, Josip Eskinja - Thomas Hirschhofer

Sportplatz Gnas, 1.000 Zuseher, SR: Thomas Ofner

 

Fotocredit: www.RIPU-Sportfotos.at

© Robert Tafeit

 

Landesliga: USV Gnas – DSV Leoben, 1:4 (0:0)

  • 68
    Philipp Huetter 1:4
  • 64
    Dino Skvorc 1:3
  • 59
    Gabriel Puntigam 1:2
  • 52
    Luca Pichler 0:2
  • 50
    Tilen Pecnik 0:1

 

 


Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Transfers Steiermark

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter