Vereinsbetreuer werden

Bruck/Mur: Von einem Sextett verabschiedete man sich frühzeitig

Der SC Stadtwerke Bruck/Mur belegte in der Spielzeit 21/22 in der Landesliga den 11. Tabellenplatz. Das erklärte Ziel, nicht vom Abstiegskampf tangiert zu werden, wurde soweit souverän erreicht. Beträgt der Abstand zur "Zitterzone" doch stattliche 12 Punkte. Trotzdem ganz zufrieden wird man bei den Obersteirern mit der gezeigten Performance nicht sein. Die Darbietungen waren einfach zu sehr von Inkonstanz geprägt. Da half es auch wenig, dass im letzten Viertel der Meisterschaft der Trainersessel neu besetzt wurde. Wie sonst ist erklärbar, dass die Brucker bereits jetzt sechs Abgänge zu verzeichnen haben. Da wird in der neuen Saison wohl eine völlig neuformierte Truppe für den SC Bruck/Mur auf Punktejagd gehen. Auch erwähnenswert: Nach 20 Jahren zogen die Brucker ihr Zweierteam, aufgrund Personalmangels aus der Unterliga zurück.

 

Brucker

Die sechs vorübergehenden Abgänge sind: Lukas Stadler (Frannach), Jan Gruber (Ziel unbekannt), Jonas Gwandner, Stefan Putzi (Kindberg-Mürzhofen), Jonas Gmeindl (Bad Gleichenberg), Christoph Appel (Pernegg).

 

Fotocredit: SC Bruck/Mur

© Robert Tafeit

 


Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Transfers Steiermark

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter