Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Gnadenlos: Bruck brettert über Fehring drüber

SC Bruck/Mur
UFC Fehring

Für die Überraschung der Runde sorgte der SC Stadtwerke Bruck/Mur, der sich gegen den UFC Fehring in einen wahren Torrausch spielte und den Gegner keine Chance ließ.  Mit breiter Brust war UFC Fehring zum Duell mit SC Bruck/Mur angetreten – der Spielverlauf ließ bei Fehring jedoch Ernüchterung zurück. Die Susic-Elf schlug die Pein-Truppe mit 5:1.

Mark Riegel markierte einen Doppelpack

Das Spiel begann für die Hausherren sehr gut. Vor 250 Zuschauern markierte David Harrer nach einem Eckball die Führung für Bruck/Mur (17.). Jetzt ging die Post ab bei den Bruckern - Mark Riegel schoss die Kugel zum 2:0 für den Gastgeber über die Linie (20.). Nach einem schönen Laufweg ließ er dem Fehringer Schlussmann Pascal Sommerfeld keine Chance. Die Hintermannschaft von Fehring ließ bis zur Pause kein weiteres Tor zu, allerdings trafen die vorderen auch nicht - somit ging es mit diesem Zwischenresultat in die Kabinen.

Das Fehringer Spiel zusammengefasst: Vorne Hui, hinten Pfui. Hier könnte es gut und gerne auch schon zwei zu zwei stehen bei der Gefahr der Fehringer. Andererseits steht die Defensive bei Weitem nicht so gut wie die Offensive, was dieser Spielstand so auch widerspiegelt.

Phillip Scheikl, Ticker-Reporter

Auch im zweiten Durchgang wurde den Besuchern ein identes Bild geboten. Bruck ganz stark und immer am Drücker - zusätzlich noch mit einem formstarken Marcel Maierhofer ausgestattet, der die Fehringer mit seinen unglaublichen Reflexen zum Verzweifeln brachte. Stipo Grgic schraubte das Ergebnis in der 52. Minute mit dem 3:0 für SC Stadtwerke Bruck/Mur in die Höhe.

Mehr als ein Ehrentreffer war für Fehring nicht drinnen

Nach einem Bilderbuchkonter in der 64. Minute legte Riegel zum 4:0 zugunsten von SC Bruck/Mur nach. In der Schlussphase gelang dem UFC Fehring noch der Ehrentreffer (83.) durch Josip-Domagoj Hranilovic. Nach einem Eckball drückte er den Ball über die Linie. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Pascal Lipp, der das 5:1 aus Sicht von Bruck/Mur perfekt machte (88.). Am Ende kam SC Stadtwerke Bruck/Mur gegen Fehring zu einem verdienten Sieg.

SC Bruck/Mur muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck schob sich Bruck/Mur in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den elften Tabellenplatz. SC Stadtwerke Bruck/Mur bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt vier Siege, ein Unentschieden und sechs Pleiten. SC Bruck/Mur beendete die Serie von sechs Spielen ohne Sieg.

UFC Fehring rutschte mit dieser Niederlage auf den sechsten Tabellenplatz ab. Fünf Siege, ein Remis und fünf Niederlagen haben die Gäste momentan auf dem Konto.

Am nächsten Freitag reist Bruck/Mur zu SV Tiba-Gady-Raiffeisen Lebring, zeitgleich empfängt Fehring SV Raiffeisen Wildon

 

Wenn man solche Chancen liegen lässt und so schlecht verteidigt, kommt ein 1:5 zustande. Riegel und Meierhofer waren heute die Unterschiedsspieler. Wir müssen dieses Spiel schnell vergessen!

Rainer Pein, Fehring-Trainer

 

Landesliga: SC Stadtwerke Bruck/Mur – UFC Fehring, 5:1 (2:0)

  • 88
    Pascal Lipp 5:1
  • 83
    Josip-Domagoj Hranilovic4:1
  • 64
    Mark Riegel 4:0
  • 52
    Stipo Grgic 3:0
  • 20
    Mark Riegel 2:0
  • 17
    David Harrer 1:0

Startformationen:

SC Bruck/Mur: Marcel Kai Maierhofer, David Harrer, Gjergj Shabani, Jakob Erlsbacher, Florian Stadler, Nico Dormann, Stipo Grgic, Gjin Gjinaj, Mark Riegel (K), Leke Krasniqi, Sebastian Paier

Fehring: Pascal Sommerfeld - Denis Topolovec, Paul Glanz (K), Michael Weitzer, Christian Landl, Josip-Domagoj Hranilovic - Nejc Omladic, Marco Lindner, Sandro Lindner, Leonhard Kaufmann - Felix Glanz

 

by René Dretnik

Fotos: Richard Purgstaller