Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Siegesserie von SV Frauental hält: Auch Fürstenfeld muss dran glauben

SK Fürstenfeld
SV Frauental

Mit einem Tor Unterschied endete die Partie, die SV Frauental mit 2:1 gegen Fürstenfeld für sich entschied. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

janetzko jonas frauental purgstaller

Jonas Janetzko war bei beiden Treffern beteiligt

Mit einer Überraschung wartete Fürstenfeld-Coach Sascha Stocker auf - er wählte das System mit der Dreierkette - mit dieser Taktik hatten die Gäste nicht gerechnet. Demensprechend schwer taten sie sich anfangs auch ins Spiel zu finden, hatten aber dennoch die erste Möglichkeit in dieser Begegnung. Thomas Faulands Schuss landete aber geradewegs bei Torhüter Simon Sommer.

In Minute acht dribbelte sich Andreas Glaser durch die gesamte Frauentaler Abwehr, bewies Übersicht und legte den Ball in die Mitte, wo Bastian Jedliczka wartete, der den Ball über die Linie drückte. In Minute 36 fasste sich Frauentals Jonas Janetzko ein Herz und zog aus 25 Metern ab - sein Dampfhammer krachte von der Latte zurück ins Feld und Florian Moritz staubte zum 1:1 ab (35.). Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen.

stocker sascha purgstaller

Sascha Stocker überraschte mit seiner Taktik

Im zweiten Spielabschnitt brachte Frauental das Pressing besser ins Spiel und hatte mehr Zugriff - die besseren Möglichkeiten hatten aber dennoch die Hausherren. Daniel Paul zeigte sich wieder einmal in Bestform und brachte die Gegner zum Verzweifeln. In der 64. Minute hatte Jan Ulrich einen Energieanfall, dribbelte sich auf der Seite durch und spielte einen Stanglpass auf Jonas Janetzko, der sich die Chance nicht nehmen ließ und den Ball zum 2:1 für SV Frauental einschoss(64.). Mit dem Schlusspfiff durch Referee Erwin Komornyik gewannen die Gäste gegen SK Fürstenfeld.

Mit sieben Siegen weist die Bilanz der Heimmannschaft genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld wieder. Die Situation bei SK Raiffeisen Fürstenfeld bleibt angespannt. Gegen Frauental kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Sechs Siege, fünf Remis und vier Niederlagen hat SV Domaines Kilger Frauental momentan auf dem Konto. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird SV Frauental die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen.

 

 

Stimmen zum Spiel:

Sascha Stocker, Trainer Fürstenfeld:

„Das war eine unserer besten Saisonleistungen. Wir haben leider unsere zahlreichen Top-Chancen nicht verwertet. Bei diesem Spiel war der Fussball für uns sehr brutal.“

Patrick Rieger, Trainer Fürstenfeld:

"Wir haben unsere Serie weiter ausgebaut, haben jetzt 23 Punkte am Konto. Das ist beachtlich, die Mannschaft hat sich selbst für ihren Aufwand im Training belohnt."

Landesliga: SK Raiffeisen Fürstenfeld – SV Domaines Kilger Frauental, 1:2 (1:1)

  • 64
    Jonas Janetzko 1:2
  • 35
    Florian Moritz 1:1
  • 8
    Bastian Jedliczka 1:0

 

Startformationen:

Fürstenfeld: Simon Sommer - Andreas Wilfling, Davor Rogac, Bastian Jedliczka, Sebastian Strobl, Sebastian Prattes, Emir Poric - Tobias Goldgruber, Christoph Friedl, Tomislav Havojic - Andreas Glaser

SV Domaines Kilger Frauental: Ing. Daniel Paul (K) - Christoph Strommer, Martin Lanz, Mag. Florian Eibinger, Manuel Christof - Erich Baumann, Julian Christof, Jan Ulrich, Daniel Schmölzer - Thomas Fauland, Jonas Janetzko

 

by René Dretnik

Foto: Richard Purgstaller