Ligajahr Nummer 4: Gamlitz hat Top-5-Platz ins Visier genommen

Lange Zeit war es beim FC Union RB Weinland Gamlitz der Fall, dass man kleinere Brötchen backen musste. War es doch die meiste Zeit der Fall, dass man fester Bestandteil in der Unterliga West war. Im Sommer 2014 kommt es dann dazu, dass es den Gamlitzern gelingt, erstmalig in die Oberliga Mitte/West aufzusteigen. Dort verbringt man dann 5 Jahre. Die Spielsaison 18/19 kann man als Erster beenden. Was gleichbedeutend damit war, dass der FC Gamlitz das Ticket für die höchste steirische Spielklasse löst. Zum allerersten Mal in der Vereinsgeschichte ist es möglich Landesliga-Luft zu schnuppern. Man schlägt sich sehr wacker. Aktuell bestreitet man das 4. Jahr in der Landesliga. Die Tendenz ist klar steigend bzw. stehen die Zeichen der Zeit auf Sturm. Der Sportliche Leiter Andreas Kohlberger steht Ligaportal.at Rede und Antwort:

 

 Zadravec

Trainer Jochen Zadravec ist dabei den FC Gamlitz in hohe Tabellen-Gefilde zu führen.

 

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der guten Hinrunde? 

"Die Stimmung in der Mannschaft ist hervorragend. Uns ist es gelungen über weite Strecken in einen Flow zu kommen, wie der tolle 7. Tabellenplatz zeigt. So beträgt der Rückstand auf den Vierten gerade einmal zwei Zähler. Dem Trainer ist es gelungen den nötigen Teamspirit ins Team zu bekommen. Unsere Stärke ist es, dass wir mit unterschiedlichen Charakter-Eigenschaften, kadermäßig sehr breit aufgestellt sind. Was heißt, dass wir bei Umstellungen keine Qualität im Spiel einbüßen. Erwähnenswert ist auch, dass Coach Zadravec seitdem er bei uns ist (Herbst 21), zuhause erst eine Niederlage hinnehmen musste."

Wie werdet Ihr die Wintervorbereitung anlegen?

"Der Trainingsstart ist mit dem 9. Jänner angesetzt. Trainingslager ist keines geplant. Die komplette Vorbereitung wird am Kunstrasen in Straden absolviert. Dabei stehen 8 Testspiele an - den Anfang macht der Regionalligist aus Kalsdorf."

Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

"Als Abgang ist Alen Ploj (Ziel unbekannt) zu verzeichnen. Neu ist Torhüter Marcel Berghofer, der aus der 1. Klasse (St. Johann/Saggautal) zu uns kommt. Nach einem Stürmer werden wir Ausschau halten. Ansonsten sind keine Transfer-Aktivitäten geplant."

Was muss im Frühjahr verbessert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

"An der Effizienz vor des Gegners Tor muss nachhaltig gearbeitet werden. Damit es gelingt, dass Niveau weiter hoch zu halten. Wichtig wird sein sich in der Vorbereitung die nötige Kraft bzw. das taktische Verhalten anzueignen. Defensiv heißt es weiter stabil zu stehen. Mussten wir im Herbst doch nur drei Niederlagen einstecken. Auswärts ist einiges an Luft nach oben gegeben. Ein Sieg (Judenburg) in 7 Partien ist dióch eine magere Ausbeute."

Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorne haben?

"Die Voitsberger haben die letzte Jahre die Liga dominiert. Im vierten Anlauf sollte es endlich klappen für die Weststeirer. Einzig die Mettersdorfer könnten da noch als Spielverderber auftreten."

Welche Teams haben Sie besonders überrascht bzw. wer blieb hinter den Erwartungen?

"Mit den konstant starken Darbietungen der Gnaser, Fehringer und Köflacher war nicht wirklich zu rechnen. Vor allem die beiden Aufsteiger konnten stark aufzeigen. Enttäuscht haben für mich Fürstenfeld und Heiligenkreuz. Da war im vorhinein doch mehr möglich gewesen."

    

Welchen Tabellenplatz haben Sie für Ihre Mannschaft ins Auge gefasst?

"In der Endabrechnung gilt es einen Platz in den Top-5 einzunehmen. Wenngleich es darum geht, auch die hintere Tabellenregion nicht außer Acht zu lassen. Die Punkteabstände sind knapp, da gilt es, was den Klassenverbleib anbelangt, stets am laufenden zu bleiben."

 

Verfolgen bzw. haben Sie die Weltmeisterschaft verfolgt? Wie fällt die Analyse aus?

"Die WM, abgesehen von den "Nebengeräuschen", ist absolut cool. Der sportliche Bereich hat die Erwartungen voll erfüllt. Vor allem die sogenannten "Kleinen" haben ganz stark aufgezeigt. Allen voran Marokko, denen ich es aufgrund der resoluten Spielweise durchaus zutraue, den 3. Rang in der Endabrechnung zu schaffen. Als WM-Favoriten sehe ich Argentinien, die reif dafür sind den Titel einzuheimsen. Wenngleich das für Messi & Co gegen bärenstarke Franzosen kein einfaches Unterfangen werden wird."

 

Fotocredit: RIPU

by: Roo