Steirer-Cup Kompakt: 6. Runde

"Der Cup hat seine eigenen Gesetze!" - So lautet eine alte Fußballweisheit und sie kommt nicht von ungefähr. Am Nationalfeiertag wurde die sechste Runde des Woche Steirer-Cups ausgespielt und es gab faustdicke Überraschungen. Die größte lieferte wohl Kraubath. Der Unterligist eliminierte Regionalligist Sturm Amateure in der Verlängerung. Wie die übrigen Partien endeten, sehen Sie hier.....

TUS Bad Gleichenberg - SV ADA Anger 4:2 (2:2)

Schon vorige Woche traf Anger auswärts auf Bad Gleichenberg. Die Hausherren konnten das Duell Oberliga gegen Landesliga tatsächlich für sich entscheiden. Bis auf Stamm-Goalie Martin Bauernhofer und Marco Heil bot Trainer Michael Heil die beste Elf auf und dennoch stolperte man. Zwar holten die Angerer in der ersten Halbzeit einen 0:2-Rückstand (die Gleichenberger Tore erzielten Marko Pavic und Andreas Graf) durch Treffer von Martin Schöberl und Philipp Lembäcker auf, doch ein das 3:2 von Stefan Ponstingl und in weiterer Folge das Tor von Markus Neuhold entschied das Spiel in der 92. Spielminute.

USV Gnas - GAK 4:5 nach Elfmeterschießen; 3:3 (0:1)

Einen Cup-Fight der Sonderklasse lieferten sich am Mittwoch Gnas und der GAK. Drei Mal lagen die verjüngten Rotjacken in Front und drei Mal konnten die Gnaser ausgleichen. In der 39. Minute traf Ivan Simurina zur 1:0-Führung, worauf Matthias Schadler sofort nach Wiederanpfiff den Ausgleich besorgte. Dann netzte Benjamin Büchner für die Rotjacken. Diesmal hielt die Führung länger. Erst in der 67. Spielminute egalisierte Schadler per Elfmeter. In der 76. Minute stellte Marvin Griesbacher auf 3:2, doch Tobias Puntigam traf kurz vor dem Schlusspiff. Nach der torlosen Verlängerung ging es ins Elfmeterschießen, wo sich die Grazer knapp durchsetzten.

Pöllauberg - DSC Mithlinger Fenster 6:7 nach Elfmeterschießen; 1:1 (0:1)

Nicht weniger spannend war das Duell zwischen Pöllauberg und Deutschlandsberg. Der DSC lag durch Tore von Joachim Wippel und Ilija Juko zwei Mal voran, doch Peter Kiraly und Admir Medjedovic konnte jeweils ausgleichen. So ging es in die Verlängerung, die aber torlos blieb und ein Eflmeterschießen folgte. Dort setzten sich die Deutschlandsberger durch.

ASV Bad Mitterndorf - KSV 1919 Amateure 0:4 (0:3)

Keine Zweifel ließ der Regionalligist der KSV Amateure bei Oberligisten Bad Mitterndorf aufkommen. Schon zur Pause war die Partie gelaufen. Da führten die Jungfalken bereits mit 3:0. Chrisian Goller, Daniel Penz und Ivica Lucic trafen. Im zweiten Abschnitt legte Thomas Hirschhofer noch einen Treffer drauf.

TUS Raika Kirchbach - Strass 5::3 nach Verlängerung; 2:2 (1:0)

Spannender ging es im Spiel zwischen TUS Raika Kirchbach und Strass zu. Nino Vuckovic brachte die Hausherren früh mit 1:0 in Führung. Kurz nach der Pause erhöhte Marko Ivekovic auf 2:0. Die Partie schien entschieden, doch Sebastian Dominkus glich mit zwei Treffern aus und rettete seine Mannschaft in die Verlängerung. Auf einen weiteren Treffer von Ivekovic folgte der erneute Ausgleich durch Dominkus. Für die Schlusspunkte sorgten Ivekovic und Vuckovic und besiegelten das Schicksal von Strass.

SV Lobmingtal - SV Union Dachsteiner Haus/Ennstal 2:1 nach Verlängerung; 0:0 (0:0)

Für die zweite Überraschung der sechsten Runde sorgte SV Lobmingtal gegen Oberligisten Haus. Die Mannschaft von Trainer Bernhard Gressl setzte sich nach Verlängerung mit 2:1 durch. Der Gebietsligist kämpfte aufopfernd und schaffte die Sensation. Nach torlosen 90 Minuten besorgte Rene Engel nach Führung und Ausgleich in der 118. Spielminute das Goldtor zum Aufstieg.

TUS Kraubath - SK Puntigamer Sturm Graz Amateure 1:0 nach Verlängerung; 0:0 (0:0)

Für die größte Überraschung der Runde sorgte Unterligist Kraubath. Die Elf von Günter Gerdl eliminierte den Regionalligisten Sturm Amateure mit 1:0. Als Argument kann man hier anführen, dass die Grazer stark verjüngt waren, mit David Schnaderbeck und Co. aber doch Spieler aus der Regionalliga spielten. Das Goldtor für Kraubath erzielte Christian Kurz in der 102. Minute. Sturms Michael Pascal Zisser kassierte die Gelb-Rote Karte.

USV Taucher-Erdbau Eggersdorf - SC Sparkasse ELIN Weiz 2:5 (1:3)

Zu einer klaren Sache wurde das Duell zwischen Eggersdorf und Weiz. Die Mannen von Trainer Uwe Hölzl setzten sich ungefährdet mit 5:2 durch. Dabei gingen die Hausherren sogar mit 1:0 in Führung. Christian Voit traf in der 15. Spielminute. In Folge drehte aber Weiz auf und machte innerhalb von 16 Minuten drei Tore. Rene Flatschacher verwandelte einen Elfmeter und Patrick Gutensohn sowie Michael Goger stellten noch vor der Halbzeit auf 3:1. Im zweiten Abschnitt legte der eingewechselte Alexandro Ostojic und Gutensohn noch zwei Treffer nach. Das zwischenzeitliche 2:3 für Eggersdorf erzielte Dominik Krenn per direkt verwandeltem Freistoß.

Die Begegnungen des Viertelfinales:

Weiz - GAK

Kirchbach - DSC

Lobmintal - KSV Amateure

Kraubath - Bad Gleichenberg

von Martin Mandl

Fotoslide: RIPU-Sportfotos

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten