Frohnleitens Bono Vucic: "Unser Heiligstes wurde uns weggenommen!"

Wir alle durchleben gegenwärtig aufgrund der Corona-Krise ganz schwere Zeiten. Demzufolge rückt die wichtigste Nebensache der Welt, der Fußball, verständlicherweise auch völlig in den Hintergrund. Aber den Kopf jetzt in den Sand zu stecken und sich dem Gegebenen gewissermaßen auszuliefern, wäre wohl der völlig falsche Ansatz. Aufgrunddessen ist Ligaportal.at auch in Zeiten wie diesen darum bemüht, Information zu bieten bzw. Berichte zu verfassen. Es tun sich bei den Amateurvereinen sehr viele offene Fragen auf. Vieles ist zur jetzigen Zeit auch noch gar nicht abschätzbar. Zudem steht es noch völlig in den Sternen, ob bzw. wann die Frühjahrsrunde weitergeht. Auch für die Kicker ist das eine alles andere als angenehme Situation. Wir sprachen mit Bono Vucic, Kicker des SV Frohnleiten. 

 

Bono Vucic, Kicker beim SV Frohnleiten (OLM), zur momentanen Lage:

Was sagst du zur aktuellen Corona-Entwicklung?

"Ich versuche ruhig zu bleiben - es läuft gerade rund überall auf der Welt!"

Wie gehen Sie im Verein damit um? 

"Trainiert wird derzeit zuhause homeworkouts in der Früh und am Abend, um einigermaßen fit zu bleiben! Unser Heiligstes wurde uns weggenommen - natürlich fühlt man sich da eingeschränkt, wir trainieren Tage, Wochen und Monate um fit zu sein um Spaß zu haben - das ist momentan sehr schwierig. Wir können es alle kaum erwarten wieder zu trainieren, damit die Meisterschaft endlich wieder beginnen kann."

Wie wirkt sich die Verzögerung auf den Rythmus aus?

"Katastrophal, weil wir immer einen geregelten Ablauf hatten, aber man muss es akzeptieren für die eigene Gesundheit aber auch die Gesundheit anderer. Der Fußball bleibt zuhause."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten