FC Großklein: Mit punktuellen Verstärkungen wird das vordere Drittel anvisiert!

Der FC Diesel Kino Großklein ist seit dem Abstieg 2014 aus der Landesliga fixer Bestandteil der Oberliga Mitte. Eine noch nie da gewesene Spielzeit erlebten natürlich auch die Kicker aus der rund 2300 Einwohner fassenden Marktgemeinde. Nach dem Herbstdurchgang stand man auf Rang zehn und hatte sieben Zähler Vorsprung auf das Schlusslicht aus Tobelbad. Um in der kommenden Meisterschaft ein besseres Resultat abzuliefern sind die Spieler schon seit erstem Juli im geregelten Trainingsbetrieb. Unter Trainer Gerald Tödtling, welcher im Winter zum Verein kam, geht es in der Auftaktrunde auswärts gegen das Team aus Gabersdorf um die ersten Punkte.

 

Tödtling2 Bildgröße ändern

Trainer Tödtling (hier noch im Dress des SV Heiligenkreuz/W.) glaubt an einen Start der Meisterschaft.

 

Auch der FC Großklein musste sich mit dieser ungewohnten Situation in den letzten Monaten erst zu Recht finden. Trainer Gerald Tödtling fasst die Corona-Thematik rund um den Verein zusammen: „Wie für jeden Verein war es auch für uns eine Herausforderung, angefangen mit den Fitnesszuständen der Spieler über die Trainingssteuerung der Trainer. Natürlich waren für den Verein auch die wirtschaftlichen Aspekte abzuwägen. In Summe haben wir diese Phase aber recht gut überstanden! Ich bin positiv gestimmt und glaube an eine Durchführung der Saison 20/21. Man muss in jedem Lebensbereich lernen mit dieser Krankheit umzugehen und man kann nicht immer alles runterfahren bzw. abbrechen.“ Am Kader des Oberligisten hat es in der fußballfreien Zeit vereinzelte Korrekturen gegeben. Mit Daniel Vujcic konnte man einen international erfahrenen Mittelfeldakteur vom SC Karlsdorf verpflichten. Der Slowene wurde mit NK Maribor unter anderem zweimal Meister sowie einmal slowenischer Cup-Sieger. Stürmer Benjamin Teuschler (Lebring), Tormann Christopher Prasser (Deutschlandsberg) und das 17-jährige Talent Julian Aldrian (St. Johann/S.) komplettieren die Neuzugänge. Die Kickschuhe an den Nagel hängt hingegen der langjährige Kapitän des FC Großklein Jürgen Pichler. Nach 336 Pflichtspielen im rot-weißen Dress geht es für das Urgestein in die verdiente Fußballpension. Des Weiteren werden Darijo Biscan, Avdyl Hagjija sowie Alexander Held nicht mehr für den Verein auflaufen. Trainer Tödtling sieht die Entwicklung seiner Mannschaft bisweilen positiv: „Im Großen und Ganzen ziehen alle mit, es ist jeder hungrig auf Fußball und nach der langen Unterbrechung ist eine gefühlte Aufbruchsstimmung wahrnehmbar. Deswegen bin ich bis jetzt durchaus mit unserer Vorbereitung zufrieden. Die Mannschaft wurde im Herbst schon etwas unter ihrem Wert geschlagen. Wir haben uns gut verstärkt, daher rechne ich schon mit einem Platz im vorderen Drittel.“

 

Photo: Richard Purgstaller

 by: Ligaportal/WM

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?