Werndorf will im Frühjahr anderes Gesicht zeigen

Der SK Werndorf beendete die Hinrunde in der Oberliga Mitte-West auf dem zehnten Tabellenplatz. 9 Punkte stehen zu Buche. Damit dürfte man bei den Werndorfern nicht zufrieden sein. LIGAPORTAL sprach an dieser Stelle mit Thomas Hastreiter, einem Kicker der Werndorfer. Wir wollten von ihm wissen, wie zufrieden er ist mit dem Herbst, wie die Winterpause abläuft und ob er sich die Weltmeisterschaft in Katar zu Gemüte geführt hat. 

LIGAPORTAL: Wie sind Sie mit der Hinrunde zufrieden?

Thomas Hastreiter: "Natürlich sind wir mit der Hinrunde nicht zufrieden. Als Aufsteiger will man sich in der neuen Liga beweisen, was wir leider noch nicht geschafft haben. Zwei Siege und drei Unentschieden sind dann doch etwas wenig. Das wollen wir im Frühjahr auf jeden Fall ändern."

LIGAPORTAL: Was waren die Höhepunkte im Herbst?

Thomas Hastreiter: "Dementsprechend gab es auch keine wirklichen Höhepunkte. Ich will niemandem das Wollen sprechen, aber wir müssen im Frühjahr als Mannschaft anders auftreten und das wird auch gelingen."

LIGAPORTAL: Wie verläuft die Winterpause im Verein?

Thomas Hastreiter: "Die Winterpause steht einerseits im Zeichen der Erholung, andererseits aber auch, sich die Fitness für das Frühjahr und Wirklichkeit für das ganze Jahr zu holen. Wir werden alles reinhauen, um im Frühjahr deutlich mehr Punkte zu holen."

LIGAPORTAL: Hat sich das Saisonziel durch die Hinrunde verändert?

Thomas Hastreiter: "Natürlich haben sich die Ziele geändert. Wir sind jetzt mitten im Abstiegskampf und werden alles dafür geben, um in der Liga zu bleiben. Das ist das Ziel von Verein, Vorstand, Trainer und der ganzen Mannschaft."

LIGAPORTAL:Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause? Gab es bereits Spielerwechsel bzw. sind noch welche geplant?

Thomas Hastreiter: "Jantscher und Sandner haben leider aufgehört, was ich persönlich sehr schade finde. Bislang gibt es drei Neuzugänge, darunter ein alter Bekannter. Aber da gibt es demnächst Neuigkeiten - ich will nicht vorgreifen."

LIGAPORTAL: Haben Sie die Weltmeisterschaft verfolgt? Wie fällt die Analyse aus?

Thomas Hastreiter: "Ich habe die WM ab der KO-Phase geschaut. Als Ronaldo-Fan habe ich mich trotzdem für Messi und Argentinien gefreut. Vor allem Messi, ihm habe ich es am meisten gegönnt."