Strass fährt ersten Saisonsieg in Gamlitz ein

Am Dienstagabend kam es in der steirischen Oberliga Mitte-West zum Duell zwischen dem FC Gamlitz und dem SV Strass. Es war das Nachtragsspiel der fünften Runde und es endete mit einem Favoritensieg. Die Strasser Gäste setzten sich gegen den Aufsteiger mit 3:0 durch. Zur Pause war bereits alles entschieden, denn da stand es bereits 3:0. Ivan Babic, Sadik Aganovic und ein Eigentor von Adrijan Legcevic ergaben den letztlich klaren Endstand. 

Schnelle Entscheidung 

Die Gäste-Elf um den wiedergenesenen Kapitän Ivan Babic startete konzentriert in die Partie, mit dem Fokus auf den ersten Sieg dieser Spielzeit. Mit einer kompakten Viererkette inklusive ‘Doppelsechs‘ verschob man diszipliniert gegen den Ball und sicherte sich so mit Fortdauer der ersten Spielhälfte auch einen Überschuss in Sachen Ballbesitz. Im Spielaufbau bediente man sich größtenteils an hohen Bällen in die Spitze, was sich aufgrund der Platzverhältnisse und der Rückkehr von Sturmtank Sadik Aganovic auch als probates Mittel herausstellte. So geschehen beim 1:0: Mitja Emersic mit dem weiten (Kopf-)Ball hinter die Abwehr, Tormann und Innverteidiger der Heimischen zögerten und als Ivan Babic nachsetzte, sah sich Adrijan Legcevic zum Handeln gezwungen und hob das Spielgerät unglücklich über Goalie Matthias Pusnik hinweg in das eigene Tor (22‘). Gamlitz kam offensiv nur bedingt ins Spiel, lediglich bei der einen oder anderen Standardsituation kam man dem Straßer Strafraum nahe. Die Gäste hatten das Spiel im Griff und vermochten in der Schlussphase der ersten Hälfte die Begegnung frühzeitig zu entscheiden. Nachdem ein Gamlitz-Verteidiger am tiefen Rasen weggerutscht war, machte sich Ivan Babic alleine auf den Weg Richtung Tor und stellte eiskalt auf 2:0 (36‘). Kurz darauf: Ecke Pieberl - Kopfball Aganovic – 3:0 (39‘). Mit diesem Stand ging es dann auch in die Kabinen, für die rund 150 Zuseher schien die Begegnung bereits durch zu sein. 

Keine Tore mehr

Nach Wiederanpfiff konnte Gamlitz fast den Anschlusstreffer erzielen, Stres Nejc scheiterte mit einem sehenswerten Schuss jedoch an der Latte (52‘). Das war’s dann auch schon wieder mit den Offensivakzenten der Hausherren. Strass übernahm daraufhin wieder das Zepter, hielt den Ball in den eigenen Reihen und verwaltete die klare Führung geschickt. Man spielte sich zahlreiche Chancen auf ein höheres Resultat heraus, quasi jeder kam einmal zum Abschluss. Der eingewechselte Johannes Taschner traf das Außennetz, Patrick Wissiak fehlte der Zug zum Tor und Kapitän Ivan Babic scheiterte mit seinem Freistoß-Schupfer nur um Zentimeter. Die Heimischen von Trainer Jochen Zadravec bäumten sich gegen Ende zwar noch einmal kurz auf, die Versuche von Tim Missethan und Gabriel Rode stellten allerdings keine Probleme für Straß-Schlussmann Manuel Trummer dar.

Quelle: u.a. Klub-Homepage Strass