Pachern holt mit Rumpfteam einen Punkt gegen Thal

Der SV Thal kommt in der sechsten Runde der Oberliga Mitte West nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Im Auswärtsspiel beim SV Pachern zeigt die Elf von Ewald Klampfer zwar in der zweiten Hälfte ganz ansehnlichen Fußball, schlussendlich geht das Remis aber für beide Mannschaften in Ordnung. Die Gäste liegen in der Tabelle der OL Mitte damit weiter auf Platz fünf, während sich Pachern mit dem achten Platz begnügen muss.

"Alles in allem geht dieses Unentschieden schon in Ordnung. In der ersten Halbzeit hatten wir die besseren Chancen, dann ist Thal immer mehr aufgekommen. Leider haben wir es verabsäumt, das zweite Tore draufzulegen, dann hätten wir die Partie auch gewinnen können", sagt Pacherns Trainer Gerald Ulmer. Was dem Pachern-Coach weniger freuen wird, ist, dass mit Thomas Ulmer und Jörg Schirgi nun zwei weitere Spieler auf der langen Verletztenliste der Hausherren zu finden sind.

Pachern dominiert Hälfte eins

Im Spiel der Hausherren fällt das aber vor allem in der ersten Halbzeit nicht auf. Die Kicker aus Pachern spielen munter nach vorne und gehen in der 22. Minute auch verdient in Führung. Bernd Windisch bringt von der Seite eine Freistoßflanke scharf zur Mitte. Der Ball geht an allen Spielern vorbei und auch Thals Tormann Haider bekommt die Kugel zu spät ins Blickfeld und kann nicht mehr reagieren - 1:0. 

In weiterer Folge haben die Hausherren zwei Top-Möglichkeiten, um ein zweites Tor nachzulegen. In der 25. Minute geht Jury allein aufs Thaler Tor, aber schießt Torhüter Haider an. Kurz vor der Halbzeitpause scheint Haider schon geschlagen, aber der Angreifer aus Pachern bringt den Ball nicht im Tor unter, nachdem der Goalie bereits überspielt ist.

So geht es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause und in Hälfte zwei drehen dann die Gäste die Partie. Nach einem Corner erzielt Konrad Fröhlich per Kopf den Ausgleich (62.). Nur acht Minuten später gelingt Thal sogar die erstmalige Führung. Bei einem Angriff über links, wird in der Mitte Hamdi Sveqla gesucht und der haut den Ball genau ins Kreuzeck. Die Hausherren kommen in Person von Paul Jury noch einmal ins Spiel zurück. In der 76. Minute wird Jury von Bernd Windisch optimal bedient und besorgt per Kopf den 2:2-Endstand.