Akdag-Festspiele: Der Stürmer legt Strass vier Eier ins Nest!

Der Motor des SV Straß ist in der Rückrunde mächtig ins Stottern geraten. Vier Niederlagen in Folge, bei nur einem geschossenen Tor und zehn Gegentreffern ist einfach zu wenig. Jetzt wartet mit dem FC Gratkorn ein Gegner, der die Strasser gefährlich nahe an den Abstiegskampf der Oberliga Mitte heranführen kann. Vier Punkte trennen die Konkurrenten vor dieser Partie. Die Gratkorner bewiesen zuletzt mit zwei Siegen Heimstärke, auswärts gelang den Gratkornern hingegen noch überhaupt kein Saisonsieg. Das Hinspiel konnten sie zuhause aber immerhin mit 3:2 für sich entscheiden.

 

Gratkorn souverän

Trotz des mäßigen Saisonstarts finden sich immerhin 200 Zuseher zum Abstiegsthriller im Franz-Heuberger-Stadion ein. Den besseren Start finden die Gäste vor, Goalgetter Coskun Akdag beweist sein Näschen bereits in der 9. Spielminute, bezwingt den Straßer Kapitän Christoph Kübek zum 1:0. In weiterer Folge merkt man beiden Teams an, dass sie ob der Tabellensituation wenig riskieren, es werden viele lange Bälle gespielt, wobei die Gäste weiterhin den spritzigeren Eindruck erwecken. Diesen Umstand nützt Abwehrmann Matthias Kalsberger zu seinem ersten Saisontor und zur 2:0 Führung kurz vor dem Pausentee. Mit diesem komfortablen Vorsprung für die Gäste geht es auch in die Kabinen.

Akdag-Festspiele

Wo Straß-Trainer Bojan Krempl umgehend reagiert, mit Paul Kargl einen Offensivmann bringt. Der dankt ihm diese Einwechslung sogleich, in der 51. Minute trifft er vom Punkt zum 1:2 Anschlusstreffer. Das Match scheint sich nur vier Minuten später endgültig zu drehen, denn abermals ist es der Joker, der Gratkorn-Schlussmann Bernhard Zitz zum Ausgleich bezwingt. Jetzt ist die Partie plötzlich wieder völlig offen, Gratkorn wirkt verunsichert. Den Unterschied an diesem Karfreitag-Abend macht dann aber ein Mann im Trikot der Gratkorner: Coskun Akdag. Der bullige Stürmer tankt sich an zwei Gegenspielern vorbei, trifft flach in die Ecke und erhöht nur 9 Minuten später sogar auf 4:2, die Straßer Abwehr kann ihn nicht stoppen. Zu allem Überfluss muss auch noch Straß-Abwehrchef Vedran Keser in der 86. Minute mit gelb-rot vom Feld. Die Überzahl nutzt, wie kann es anders sein, erneut Akdag nach einem Stanglpass, der damit Straß mit seinen vier Toren endgültig in den Abstiegskampf zurückschießt. Mit dem ersten Auswärtsdreier diese Saison können die Gratkorner die Lücke zum direkten Konkurrenten auf nur einen Punkt schließen.

Christian Gerlitz (Trainer FC Gratkorn): "Ein extrem wichtiger Sieg. Wir haben bereits im Training die ganze Woche gut gearbeitet, ich hatte schon vor dem Ankick ein gutes Gefühlt. Leider hat sich Christoph Zotter im Abschlusstraining schwer verletzt, die Mannschaft hat in diesem Match für ihn gespielt und damit einen verdienten Arbeitssieg eingefahren. Nächste Woche wollen wir auch gegen den Tabellenführer punkten!"

Stefan Müller

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten