Mooskirchen braucht nach Pleite bei Rebenland ein kleines Fußballwunder

SU Rebenland
USV Mooskirchen

Am Freitag traf SU Rebenland in der Oberliga Mitte auf USV Draxler Mooskirchen. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt. Dieses Mal konnten sich die Gastgeber knapp aber doch mit 1:0 durchsetzen. Die drei Punkte dürfte Rebenland wohl endgültig den Klassenerhalt sichern. Auf den Relegationsplatz hat man drei Spiele vor Schluss acht Punkte Vorsprung. Mooskirchen braucht in den letzten Runden ein Fußballwunder - sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, sieben auf das sichere Ufer. 


Keine Tore in Halbzeit 1

In den ersten 45 Minuten warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Dabei ist das Spiel schon in der ersten Halbzeit durchaus munter geführt und beide Teams versuchen nach vorne zu agieren. Der Rebenland-Torwart kann in einer Situation nur knapp zur Ecke klären. Aber auch die Gastgeber selbst kommen zu der einen oder anderen Halbchance, sie können diese aber nicht nutzen. Die Partie plätschert dann dahin und nach etwas mehr als 45 Minuten beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Rebenland in Durchgang zwei mit Blitzstart

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Gäste: Anze Kodelic verwertet in Minute 53 nach einem Eckball per Kopf zum 1:0 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Mit der Führung im Rücken will Rebenland nachlegen, was aber nicht gelingt. Mooskirchen riskiert jetzt mehr. Sie müssen dieses Risiko auch nehmen, wenn es noch mit Zählbarem klappen soll. Sie werfen alles nach vorne. Die Hausherren warten auf den entscheidenden Konter. Der will aber nicht entstehen und so bleibt es bir zur letzten Sekunde spannend. Mit etwas Glück bringen die Heimischen die drei Punkte über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff bejubelt SU Rebenland drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen ASK Köflach. USV Mooskirchen hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen SV Pachern die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Stefan Zöhrer (Spieler Rebenland): "Es war das erwartet schwere Spiel für uns! Wir wussten, dass der Gegner die 3 Punkte brauchte und enorm über die Physis kommen würde! So war es auch - wir taten uns in den ersten 20 Minuten extrem schwer und fanden teilweise keine Lösungen gegen das System von Mooskirchen, das mit einer Raute agierte! In der 2. Halbzeit fanden wir wieder zu unserem Spiel, machten das Tor und gingen am Ende des Spiels verdient als Sieger vom Platz!"

Bester Spieler: Raphael Peitler (Verteidiger Rebenland)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten