Rein lässt Tobelbad keine Chance

SV Tobelbad
Tus Rein

Am Freitag durften sich die Besucher in der Oberliga Mitte auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Räder Nais Tobelbad und Tus RB Rein freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Tus RB Rein mit 5:1 das bessere Ende für sich. Auch dieses Mal jubelten die Reiner, und zwar feierten sie einen 5:0-Erfolg über Tobelbad. 


Rein  mit dem besseren Start

Gleich nach dem Anpfiff versucht Tus RB Rein permanent Druck aufzubauen, um diesen dann in weiterer Folge in Tore umzumünzen. Daniel Krenn beweist in Minute 8 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 0:1. Mit der Führung im Rücken machen die Reiner gleich munter weiter, wollen nachlegen. In Minute 22 fasst sich Krenn nach schöner Vorarbeit von Pinnitsch und Schnitzer erneut ein Herz und verwertet überlegt zum 0:2. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Die Gastgeber tun sich schwer, während Rein weitermacht. Roman Schnitzer nützt in Minute 42 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet nach schöner Vorlage von Stefan Diensthuber zum 0:3. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Rein gibt weiter Gas

Die zweite Halbzeit beginnt wieder mit stärkeren Reinern, die gleich wieder Gas geben. Tobelbad gibt zwar noch nicht auf, doch prompt als man besser im Spiel ist, steht es in der 68. Minute 0:4. Der Schiri zeigt auf den Elferpunkt: Stephan Bisser tritt an und verwandelt. Die Reiner geben weiter Gas, auch wenn aus dem zweiten Platz nichts mehr werden sollte, weil Gössendorf gleichzeitig gegen Gratkorn gewinnt. Michael Stoimaier bewahrt in der 80. Minute kühlen Kopf und kann zum 0:5 einschieben. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und Tus Rein darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

Stefan Diensthuber (Spieler Rein): "Das war der krönende Abschluss einer tollen Saison. Wir haben alle vor der Saison gesetzten Ziele erreicht. Jetzt geht es ab in die Sommerpause. Ich denke, dass der Sieg auf jeden Fall verdient war. Wir haben nicht aufgehört Gas zu geben."

Beste Spieler: Daniel Krenn (Stürmer Rein), Stephan Bisser (Verteidigung Rein)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten