Mit im Geschäft: Köflach sichert mit dem Sieg gegen Rebenland den 2. Platz ab!

ASK Köflach
SU Rebenland

Am Freitagabend empfing der ASK Mochart Köflach vor eigenem Publikum den Tabellendritten die SU Rebenland. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Dieses Vorhaben konnte die Milicevevic-Truppe auch in die Tat umsetzen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Köflacher aktuell der erste Verfolger von Tabellenführer Frohnleiten sind. Rebenland ist nach dieser Niederlage weiter im unmittelbaren Verfolgerfeld antreffbar. Der Spielleiter war Markus Pöllabauer, assistiert wurde er von Christian Stockreiter und Adel Ibrahim. 200 Zuseher waren im Werner-Skrabitz-Stadion mit von der Partie.

Köflach ist das dominierende Team

Vom Start weg sind es die heimstarken Köflacher, die bemüht sind mehr Spielanteile zu verbuchen. Die Rieger-Schützlinge sind zwar darauf aus, alles verfügbare in die Schale zu werfen, um Schlimmeres zu verhindern. Aber mit Fortdauer der Begegnung ist die spielerische Überlegenheit des Gastgebers doch sehr prägnant. In der 37. Minute kann man sich für die getätigten Bemühungen auch belohnen. Der "Knipser vom Dienst" Philipp Fuchs ist nach einem Eckball zur Stelle und markiert das 1:0. Demnach war Rebenland, man kassierte am zweitmeisten Gegentreffer in der Liga, zum Handeln gezwungen, will man letztlich nicht mit leeren Händen dastehen. Was in Köflach aber keine einfache Aufgabe ist. Eben weil es die Hausherren immer wieder verstehen, sich entsprechend teuer zu verkaufen. Mit dem knappen Eintorevorsprung geht es in die Halbzeitpause. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Für die Gäste gibt es nichts zu holen

Am Spielcharakter, insgesamt kommt es zu 6 Verwarnungen, sollte sich im zweiten Durchgang nichts Gravierendes verändern. Kohlbacher, Sidar und Kollegen sind weiterhin die Mannschaft, die den stärkeren Eindruck hinterlässt. In der 65. Minute leuchtet ein 2:0 von der Anzeigetafel. Luka Horvat ist dabei der unglückliche Eigentorschütze. Damit sind die Würfel in diesem Spiel mehr oder weniger gefallen. Denn diesen Vorsprung verwalten die Köflacher problemlos. In der 77. Minute ist es auf das Neue Philipp Fuchs, der mit einem Distanzschuss flach ins Eck trifft. Das 3:0 war zugleich der 7. Saisontreffer des umtriebigen Angreifers. Bei diesem Spielstand sollte es letztlich auch bleiben. Köflach wahrt damit die Chance, sich möglicherweise doch noch die Winterkrone zu krallen. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Köflach drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Gratkorn. Rebenland hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen den USV Draxler Mooskirchen die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.  

ASK KÖFLACH - SU REBENLAND 3:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 (37. Fuchs), 2:0 (65. Horvat/ET), 3:0 (77. Fuchs)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten