Großklein deklassiert schwache Gratkorner

FC Großklein
FC Gratkorn

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenerste FC Diesel Kino Großklein in der 8. Runde der Oberliga Mitte auf den Tabellenfünften FC Raiffeisen Gratkorn. In der letzten Begegnung konnte nach einem Unentschieden niemand den Platz als Gewinner verlassen. Am Ende deklassierte Großklein den Gegner mit 6:0. Die Gäste hatten nicht den Hauch einer Chance. 


FC Diesel Kino Großklein mit dem besseren Start

FC Diesel Kino Großklein kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. Nach einem schweren Abwehrfehler bringt Benjamin Teuschler die Großkleiner in Führung. Mit dem 1:0 im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, was aber nicht gelingt. Man hat Pech und trifft in dieser Phase nur die Stange. Kurz darauf ist es der Gratkorner Goalie, der zur Ecke klärt. In weiterer Folge macht der Schiedsrichter einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Muzaffer Akdag sieht Rot!

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Gratkornern, die es noch einmal wissen wollen. Ein Fallrückzieher geht in dieser Phase über das Tor. In der 59. Minute befördert Christof Eberl  den Ball nach einem Eckball über die Linie - allerdings über die eigene - und stellt auf 2:0 für Großklein. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Dann gibt es Elfmeter in der 61. Minute und Muzaffer Akdag bekommt die rote Karte - er darf sich über eine warme Dusche freuen. Tadej Zagar-Knez tritt an und verwandelt sich. Damit dürfte das Spiel wohl entschieden sein. Zagar-Knez trifft in der 69. Minute nach einem Eckball zum 4:0. In der 88. Minute versenkt Christian Ladinig das runde Leder im Eckigen und es steht 5:0. Die Großkleiner haben kein Erbarmen mit den Gratkornern. Teuschler zeigt nach 91 Minuten keine Nerven und stellt auf 6:0 - gleichzeitig der Endstand. Nach dem Schlusspfiff bejubelt FC Großklein drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen SU Rebenland. FC Gratkorn hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen ASK Köflach die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Bono Vucic (Spieler Gratkorn): "Dieses Spiel müssen wir ganz schnell vergessen. Das war einfach zu wenig."