Vereinsbetreuer werden

Eingependelt: Gratkorn scheint die Wohlfühlliga gefunden zu haben

Der Amateurfußball in der Steiermark ist gerade dabei aus dem "Dornröschenschlaf" zu erwachen. Wer konnte auch damit rechnen, dass man es nun schon zwei Jahre lang nicht auf die Reihe bringt, eine Meisterschaft fertigzuspielen. Das hartnäckige Virus hat es sich in den Kopf gesetzt, unbedingt der Stärkere sein zu müssen. Letztendlich bleibt dann nichts anderes über als die schon begonnenen Punktejagden, coronabedingt, entsprechend auf Eis zu legen. "Aller guten Dinge sind drei!" In der Spielzeit 21/22 soll das endlich was werden mit der herbeigesehnten "Normalität". Trotzdem gilt es das Wesentliche dabei nicht aus den Augen zu verlieren. Sprich, mit der nötigen Disziplin bzw. Impfbereitschaft soll es gelingen, COVID 19, den Kehraus zu bereiten.

 

Man ist dabei keinere Brötchen zu backen

Der FC Raiffeisen Gratkorn, der auf eine turbulente Vergangenheit zurückblickt, schafft es zuletzt, sich im ruhigen Fahrwasser zu etablieren. Aktuell hat man die 7. Saison infolge in der Oberliga Mitte/West vor der Brust. Damit hat man in sportlicher Hinsicht zu den glorreichen Zeiten, Anfang der 2000-er-Jahre in der 2. Liga und RLM, zwar Nachholbedarf. Was aber nicht zu verachten ist, ist, dass der Verein nun finanziell betrachtet, nicht mehr vorm Abgrund steht. Auch zuletzt war man ein solider OL-Mittelständler, wie auch die "Coronabilanz" preisgibt: 23 Spiele 10 Siege 5 Remis 8 Niederlagen. Den Gratkornern, die die Heimspiele auf Kunstrasen austragen, ist jedenfalls zum zutrauen, wiederum als Zünglein an der Waage auftreten zu können. Der Sportliche Leiter Christoph Zotter steht Ligaportal.at Rede und Antwort.

Nachwuchs

(Auch beim FC Gratkorn ist die Begeisterung bei den Nachwuchsspielern/innen sehr groß)

 

Welche Transfers gibt es zu vermelden?

Christoph Zotter: "ABGÄNGE: Onur Demir (Heiligenbrunn/Bgld.), Lukas Derler (Frohnleiten), Coskun Akdag (offen), Muzaffer Akdag (GAK Am.), Bono Vucic (Übelbach), ZUGÄNGE: Andrei-Cosmin Anghel (Gösting/TW), Rok Grabar (Slow./TW), Adnan Devedzic (Tobelbad), Ingo Berger (Rein), Johannes Unegg (St. Andrä)."

An welcher Position ist noch Handlungsbedarf gegeben?

Zotter: "Möglicherweise stoßen noch drei weitere Spieler dazu. Es wird aber auch der eine oder andere junge Spieler aus der Kampfmannschaft II eine Chance bekommen. Marco Pegrin, der Christian Gerlitz auf der Trainerbank ablöst wird die nicht einfache Aufgabe zuteil, möglichst rasch eine konkurrenzfähige Truppe zu formen."

Wie steht es um den Fitneßzustand der Spieler? Haben alle Akteure ihre Home-Trainings in ausreichendem Maße absolviert? Wie ist Ihr Eindruck diesbezüglich?

Zotter: "Seit dem 27. Mai stehen die Burschen freiwillig im Training. Die Beteiligung ist sehr hoch. Dabei war eine Riesenfreude vernehmbar bzw. ist kein Spieler konditionell abgefallen."

Welche Vorbereitungsspiele sind geplant und wann finden diese statt?

Zotter: "Dobl (25.6), Kalsdorf II (29.6), Sturm U18 (2.7), Anger (9.7), Gralla (13.7), Kainbach-Hönigtal (16.7), Werndorf (23.7), Krottendorf (30.7)."

Hat der Verein alle Förderungen, die von der Bundesregierung versprochen / angeboten wurden, erhalten?

Zotter: "Wir haben soweit nichts ausgelassen bzw. haben wir die Subventionen auch anstandslos überwiesen bekommen."

Gehen Sie davon aus, dass die kommende Saison 2021/2022 bis zum Ende gespielt wird oder rechnen Sie mit neuerlichen Lockdowns im Winter / Frühjahr (Stichwort: Virus-Mutationen)?

Zotter: "Es gilt einmal abzuwarten, wie sich das Virus in den kälteren Monaten verhält. Aber aufgrund einer herzeigbaren Impfrate denke ich doch, dass wir soweit aus dem Gröbsten raus sind. Was dann dazu führen sollte, dass wir endlich wieder eine volle Saison spielen können."

In Niederösterreich wurde aktuell über einen neuen Spielmodus diskutiert. Die Vereine haben das aber abgelehnt. Was halten sie von solchen Versuchen, die Ligen auf neue Beine zu stellen?

Zotter: "An sich sollte man sich gegenüber Neuerungen offen präsentieren. Aber momentan ist der Zeitpunkt wohl kein optimaler, um Experimente durchzuführen."

Was trauen Sie Ihrer Mannschaft in der kommenden Saison zu?

Zotter: "Wenn wir von Verletzungen soweit verschont bleiben, sollte sich doch ein Platz im vorderen Drittel ausgehen."

Wie steht es um den Nachwuchs? Wissen Sie konkret, wie viele Ihrer NW-Kicker mit dem Fußballspielen aufgehört haben?

Zotter: "Unsere Nachwuchs-Abteilung zeigt sich hochmotiviert. Keine Spur von irgendwelchen Rückzügen, es sind alle Spieler/innen mit an Bord."

Wie sieht es mit den Funktionären und den vielen helfenden Händen in Ihrem Klub aus? Wie tief sitzt bereits der Frust und gibt es diesbezüglich Abgänge zu verzeichnen?

Zotter: "Ich würde die Stimmung als vorsichtig positiv bezeichnen. Jedenfalls spürt man auch im Mitarbeiterstab eine Freude auf das was kommt."

Wer wird Europameister?

Zotter: "Meine zwei Favoriten sind Italien oder die Niederlande."

Wie gefällt Ihnen die brandneue Ligaportal-App? Schon runtergeladen und getestet?

Zotter: "Die neue App ist voll zum herzeigen und noch dazu permanent am letzten Stand."

 

Photocredit: FC Gratkorn

by: Ligaportal/Roo

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!