Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Eine Ära geht zu Ende: SV Tillmitsch trennt sich von Trainer Bartl

Der SV Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch sorgt ständig für Furore. Bis zur vergangenen Runde war der Aufsteiger in der Oberliga Mitte noch ohne Punkteverlust - zuletzt setzte es aber gegen den SV Straß eine Niederlage (Bericht). Das Werkl lief aber schon in den vorigen Runden nicht so wie gewünscht, denn die Ansprüche in Tillmitsch sind anders, als bei anderen Klubs. Jetzt hat der Verein reagiert und den langjährigen Trainer Johann Bartl mit sofortiger Wirkung freigestellt. Ein Nachfolger wurde bereits gefunden, Ex-Allerheiligen Coach Bernd Windisch übernimmt das Trainerzepter bei den Panthers.

Bartl Johann Loescher

Langzeitcoach Johann Bartl ist nicht mehr Trainer beim SV Tillmitsch

Exakt seit Mai 2017 war Johann Bartl als Trainer beim SV Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch tätig. In den ersten zwei Jahren seines Engagements wurde die Mannschaft komplett verjüngt und kämpfte um den Abstieg. Mit der Neuformierung des Vorstandes kehrte der Erfolg wieder zurück. Nach den beiden Corona-Jahren, in denen Tillmitsch immer um den Aufstieg mitritterte wurde der Meistertitel im Vorjahr endgültig vollbracht und Tillmitsch stieg mit nur einer Saisonniederlage in die Oberliga auf.

Die ersten sieben Runden holte der Aufsteiger das Punktemaximum und musste sich erst in der letzten Runde gegen Straß geschlagen geben, allerdings waren die Siege zuletzt nicht so souverän, wie vom Vorstand gewöhnt bzw. gewünscht. Bei anderen Klubs kein Grund zur Besorgnis - so ticken doch in Tillmitsch die Uhren anders. Der Verein trennte sich mit sofortiger Wirkung vom Langzeitcoach, der erst im August seine UEFA-A-Lizenz erfolgreich absolvierte. Mit ihm verließ auch sein Co-Trainer Leon Panikvar den Verein - auch er wurde mit sofortiger Wirkung freigestellt.

windisch bernd purgstaller

Bernd Windisch ist der neue Chef an der Seitenlinie

Bei der Suche nach seinem Nachfolger ist der sportliche Leiter Marcel Hofer schnell fündig geworden. Er sicherte sich die Dienste von Bernd Windisch, ebenfalls einem Experten auf der Trainerbank. Windisch war zuletzt beim Regionalligisten SV Allerheiligen tätig - nach einer erfolgreichen Vorjahressaison, wurde auch er völlig überraschend während der Saison entlassen. Nach seinen letzten beiden Stationen (Allerheiligen, Gleinstätten) hat der Ex-Bundesliga-Profi nun endlich einmal einen Verein gefunden, der nicht um den Abstieg kämpft, sondern ganz vorne mitmischt. Das morgige Abschlusstraining findet bereits unter seiner Federführung statt. Weder der neue Trainer, noch der alte Trainer waren heute für ein Statement bereit, eine offizielle Stellungnahme vom Verein gibts morgen nach dem Training. Ligaportal berichtet natürlich auch darüber...

 

by René Dretnik

Fotos: Martin Löscher und Richard Purgstaller