Trofaiach scheitert beinahe an Chancenauswertung! 2:1 beim WSV Liezen

altaltAufgrund der ersten Halbzeit verdiente drei Punkte holte sich am Samstagnachmittag der FC Trofaiach im Spiel gegen den WSV Liezen. Die Trofaiacher setzten sich auswärts im Birkenstadion mit 2:1 durch, hätten zur Pause anstatt einem 1:1-Zwischenstand hoch führen müssen. So traf für Trofaiach Josip Pavkovic und für Liezen Thomas Forstner. Auch das zweite Trofaiach-Tor machte Pavkovic. Trofaiach überholt in der Tabelle Bruck an der Mur und ist mit neuerdings 22 Zählern Fünfter. Liezen verliert einen Rang und hat weiterhin nur zehn Punkte auf dem Konto. Das bedeutet Rang 12 in der Tabelle der Oberliga Nord. 

Schnelle Führung, doch Ausgleich Liezens

Die Partie beginnt munter und mit druckvollen Gäste. Man will schnell das 1:0 erzielen. In der siebenten Spielminute ist es auch schon so weit. Josip Pavkovic ist nach einem Freistoß zur Stelle und sorgt für die frühe Führung. Mit dem 1:0 im Rücken spielt die Truppe von Trainer Wolfgang Grasser weiter nach vorne, kann aber einige sehr gute Möglichkeiten nicht nutzen. Man vergibt zwischenzeitlich richtig zwingende Tormöglichkeiten. sodass es in der 36. Minute kommt, wie es kommen musste. Thomas Forstner macht das 1:1. Kurz darauf sogar die Chance auf die Führung für Liezen, worauf es in die Halbzeitpause geht. 

Liezen mit Chancen, doch kein Tor

Im zweiten Abschnitt kann Liezen den Schwung aus der Schlussphase der ersten Halbzeit mitnehmen und setzt die Gäste unter Druck. Anstatt selbst ein Tor zu machen, steht es in der 62. Minute 2:0 für die Trofaiacher. Wieder ist ein Freistoß notwendig, der perfekt auf Pavkovic kommt und der nur mehr Danke sagt. Das ist die erneute Führung, doch Liezen gibt sich nicht auf. Man gibt weiter Gas, nutzt aber einige gute Möglichkeiten nicht zum Ausgleich und so bleibt es beim knappen 2:1-Sieg der Trofaiacher Gäste. 

Leopold Moser (Sektionsleiter Trofaiach): "Ich bin mit der ersten Halbzeit zufrieden, allerdings mit der Chancenauswertung nicht. Da muss es 3:0 stehen und dann wird die Partie nie mehr spannend. So mussten wir doch noch zittern. Das hätte wirklich nicht sein müssen."

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten