Zweifache Führung reicht Kapfenberg nicht für drei Punkte

altaltGleich sechs Tore gab es am Samstagnachmittag in der HiWay-Arena in Diemlach zu sehen. Rapid Kapfenberg und Haus im Ennstal teilten sich die Tore gerecht auf und das Spiel endete 3:3-Unentschieden. Zwei mal lagen die Kapfenberger Hausherren in Front, doch zwei Mal konnte Haus ausgleichen. Dann führten plöztlich die Gäste aus dem Ennstal und die Gastgeber waren gefordert. Radoslav Batchev sorgte dann noch für den 3:3-Ausgleich. Damit spielen die Kapfenberg zum zweiten Mal hintereinander Remis. Haus kann den Sieg gegen Proleb von vor einer Woche nicht bestätigen, hat im Nachtragsspiel aus der zwölften Runde gegen Obdach aber noch die Chance, den Herbst doch noch mit einem vollen Erfolg abzuschließen. Für die Rapidler ist die Hinrunde gelaufen und es geht in die Winterpause. 

Vier Tore in Halbzeit eins

Das Spiel beginnt ganz nach Wunsch der Heimischen. Nach fünf Minuten macht Thomas Schnittler nach schöner Vorarbeit von Radoslav Baytchev das 1:0. Allerdings lässt die Antwort von Haus nicht lange auf sich warten. Robin Walcher macht nur zwei Minuten später das 1:1. Es geht munter weiter. Die beiden Teams verstecken sich nicht. Man spielt weiter nach vorne. In der 28. Minute führen wieder die jungen Kapfenberger. Wieder Baytchev mit der Vorlage und diesmal ist Albert Vallci zur Stelle. Diesmal dauert es  bis zur Antwort der Gäste etwas länger, doch vor der Pause gelingt es dann erst noch. Patrick Rössler ist zur Stelle. Damit geht es dann auch in die Kabinen. 

Plötzlich führt Haus

Im zweiten Durchgang ist Kapfenberg weiter das spielerisch bessere Team. Diesmal dauert es aber mit einem weiteren Tor. Nach 73 Minuten führen plötzlich die Gäste. Alexander Trinker ist zur Stelle. Jetzt werfen die Hausherren alles nach vorne und wollen unbedingt noch den Ausgleich erzielen. In der 84. Minute wird das erhöhte Risiko belohnt. Diesmal ist es Batchev selbst, der jubeln darf. In der Schlussphase hat man dann gleich noch eine Möglichkeit, doch es bleibt beim 3:3. 

Christian Fauland (Obmann Rapid Kapfenberg): "Ich bin mit der spielerischen Leistung zufrieden, mit dem Ergebnis aber nicht. Wir hätte aus unseren Chancen viel mehr machen müssen. Aber okay - jetzt geht es in die Winterpause."

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten