Das unterhaus.at-Zuschauer-Ranking: Oberliga Nord

Wer sich in der Oberliga Nord sportlich den Herbstmeistertitel geholt hat und wer am Tabellenende überwintert, wurde inzwischen mehrfach erwähnt. Für alle die, die es nicht wissen: Der SC Mürzhofen geht als Erster ins neue Jahr und die DSV Juniors halten die rote Laterne in der Hand. So weit, so gut! Wir von unterhaus.at haben uns nun aber angeschaut, wer die meisten Zuschauer hatte bzw. bei welchem Klub der zwölfte Mann überhaupt keine Rolle spielen durfte. Wir haben einiges Interessantes für Sie herausgefunden.

Eines vorab: Im Durchschnitt pilgerten in der Oberliga Nord 201 Menschen zu den Spielen der abgelaufenen Hinrunde. Das sind insgesamt 18493 Personen. Den größten Beitrag leistete Haus im Ennstal. Es ist unglaublich, welch Publikumsmagnet die Hauser heuer wieder sind. Zu den Heimspielen kamen 335 Zuschauer. Damit übertrifft man den Wert der Vorsaison um knapp 90 Zuschauer. Den schlechtestern Wert hat Tabellenschlusslicht DSV Leoben II. Nur 90 Zuseher fanden im Durchschnitt den Weg ins Donawitzer Stadion.

650 Zuseher in Haus

Die meisten Leute pro Spiel kamen im Duell zwischen Haus und ATV Irdning. 650 Leute verfolgten das Match in der fünften Runde. Über 500 Zuschauer durften einmal die Kicker des ESV Knittelfeld spielen. Die wenigsten Zuschauer in einem Match kamen bei einem Spiel von Rapid Kapfenberg. Gerade 50 Zuschauer wohnten der Partie gegen Haus in der 13. Runde bei.

Zuschauer-Ranking

Rang Verein Durchschnitt bester Wert
1 Haus 335 650
2 SV Rottenmann 298 450
3 Krieglach 277 390
4 ESV Knittelfeld 266 500
5 Irdning 200 400
Bad Mitterndorf 200 300
6 Trofaiach 198 250
7 Obdach 197 250
8 Proleb 189 300
9 Bruck 178 300
10 Mürzhofen 157 250
11 WSV Liezen 147 250
12 Rapid Kapfenberg 91 120
13 DSV Juniors 90 100

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten