Vereinsbetreuer werden

Rapid Kapfenberg baut auf die alljährliche Frühjahresform

altDas Schicksal des ASC Rapid Kapfenberg ist kein einfaches. Vor jeder Saison stoßen neue und sehr junge Spieler zu den Diemlachern. Jedes Jahr liegt es dann am Betreuerteam um Ljubisa Susic, daraus eine Mannschaft zu formen. Nun, seit gut einer Woche, ist die Hinrunde in der Oberliga Nord zu Ende und wir ziehen ein Resümee über die abgelaufenen 13 Runden. Unterhaus.at sprach mit Sektionsleiter Kurt Knöbelreiter.

Zwei Siege, fünf Unentschieden und sechs Niederlagen - die Hinrunde von Rapid Kapfenberg war nicht gerade von Erfolg gekrönt. Samt dem Torverhältnis von 20:24 überwintern die Diemlacher auf dem elften Tabellenplatz. Unglücklicherweise sitzt das Abstiegsgespenst im Rücken, denn auf Tabellenschlusslicht Neumarkt hat man nur zwei Punkte Vorsprung. "Es ist nicht so einfach. Wir sind ein reiner Ausbildungsverein. Wir sollen die jungen Talente an den Erwachsenenfußball heranführen", so Sektionsleiter Knöbelreiter. der die Spieler in Schutz nimmt. "Es fehlt unseren Burschern logischerweise an Routine. Aber sie konnten in der Hinrunde jetzt Praxiserfahrung sammeln und haben dabei sicher sehr viel gelernt."

Spielerisch gut drauf

Generell macht sich der Funktionär keine großen Sorgen. "Im Frühjahr tun wir uns immer leichter. Da ist die Mannschaft dann eingespielt. Außerdem dauert die Vorbereitung länger und man hat mehr Zeit." Man könne in dieser Zeit auch besser auf die einzelnen Spieler eingehen. Mit der spielerischen Komponente ist Knöbelreiter sowieso zufrieden. "Spielerisch können wir mit allen Teams mithalten - und den Rest kriegen wir auch noch in den Griff."

Neuzugänge auf die herkömmliche Art und Weise werde es nicht geben. "Vielleicht werden vereinzelt wieder junge Spieler hinzustoßen." Außerdem hofft Knöbelreiter auf vier weitere etwas ältere Spieler, die zwar dem KSV gehören, allerdings nicht in der Oberliga spielberechtigt waren. "Irgendetwas hat mit der Anmeldung nicht geklappt. In der Rückrunde sind die vier Spieler aber dabei."

von Redaktion