Spielberichte

Zeichen gesetzt: Obdach schreibt im Abstiegskampf gegen Kindberg-Mürzhofen voll an!

FC Obdach
Kindberg-Mürzhofen

In der Oberliga Nord empfing am Freitagabend der Tabellenzwölfte der FC Pabst Alko Rb Obdach in der 23. Runde den Tabellenfünften den FC E-Werk Kindberg-Mürzhofen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Obdach mit 3:2 das bessere Ende für sich. Auch diesmal konnte sich die Gach-Truppe durchsetzen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Zirbenländer drei ganz wichtige Punkte gutschreiben konnten. Noch steht die Anzahl der Absteiger nicht fest. Aber man braucht kein Prophet sein um festzustellen, dass das ein wichtiger Schritt für die Obdacher war in Richtung Klassenverbleib. Die Mürztaler müssen mit dieser Niederlage wohl auch die Hoffnungen auf den möglichen Relegationsplatz begraben. Schiedsrichter war Patrick Schenke, assistiert wurde er von Agron Ziberi und Heiko Elmas. 150 Zuseher waren im Zirbenlandstadion mit von der Partie.

Obdach zeigt sich stark verbessert

FC Pabst Alko Rb Obdach kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. Andreas Kreuzer zeigt in der 13. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 1:0. Kaum lichtet sich das Lazarett der Obdacher, schon findet man zurück auf die Siegerstraße. In der 18. Minute leuchtet ein 2:0 von der Anzeigetafel. Bernard Stjepanovic kann sich dabei mit einem Freistoßball in die Schützenliste eintragen. Aber die Rosenbichler-Mannen sind darum bemüht, den Hausherren die Stirn zu bieten. In der 42. Minute kann man sich für die getätigten Bemühungen auch belohnen. Stefan Erber kommt dabei am zweiten Pfosten zum Abschluss. Mit dem 2:1 geht es auch in die Halbzeitpause. In weiterer Folge macht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Kreuzer-StjepanovicObdach Bildgroße andern

Andreas Kreuzer und Bernard Stjepanovic zeichneten für die ersten beiden Obdacher Treffer verantwortlich.

 

Die Gäste stehen mit leeren Händen da

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 5 Verwarnungen, verbuchen die Hausherren spielerische Vorteile. In der 63. Minute kommt es zum 3:1: Stefan Schwendinger trifft dabei aus gut 40 Metern Entfernung ins Schwarze. Die Gäste verabsäumen es dabei einen Freistoß zu sperren, was der ehemalige Bundesligaspieler erfolgreich zum nützen weiß. Diesen Zweitorevorsprung wissen die Obdacher in weiterer Folge erfolgreich zum verwalten. Kindberg-Mürzhofen gelangt zwar das eine oder andere Mal gefährlich vor des Gegners Tor. Aber der Gastgeber erweist sich in der Defensive diesmal als bestens organisiert. So gelingt es letztlich auch den wichtigen Dreipunkter festzuhalten. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Obdach drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen ESV Knittelfeld. Kindberg-Mürzhofen hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Judenburg die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

FC OBDACH - FC KINDBERG-MÜRZHOFEN 3:1 (2:1)

Torfolge: 1:0 (13. Kreuzer), 2:0 (18. Stejpanovic), 2:1 (42. Erber), 3:1 (63. Schwendinger)

 

Stimme zum Spiel:

Siegfried Richter, Sektionsleiter Obdach:

"Nach langer Zeit konnte die Mannschaft wieder in Bestbesetzung auflaufen. Demnach war der Sieg aufgrund der Spielanteile auch vollauf verdient. Wir sehen was den Klassenverbleib anbelangt, voller Zuversicht den letzten drei Spielen entgegen."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten