FC Judenburg: Findet die 15-jährige Landesliga-Abstinenz ein Ende?

Nach 10 Jahren ununterbrochen in der Unterliga Nord B ist es dem FC Stadtwerke Judenburg im Sommer 2015 gelungen den Wiederaufstieg in die Oberliga Nord zu bewerkstelligen. Die letzten 4 Saisonen dort sind sehr ordentlich über die Bühne gegangen. Sprich, es ist stets ein Platz im vorderen Tabellen-Mittelfeld herausgesprungen. Zuletzt war sogar die Möglichkeit vorhanden, sich nach einer 15-jährigen Abwesenheit, wieder ein Ticket für die Landesliga zu krallen. Letztendlich fehlte ein einziger Treffer um sich die Relegationschance gegen den SC Liezen zu wahren. Aber "aufgeschoben ist nicht aufgehoben" - die Judenburger sollte man auch diesmal wieder mit auf der Liste der Kanditaten der Titelmitstreiter haben. Auch was die Bilanzen anbelangt, Franz Rastl löste acht Runden vor Schluss Langzeitcoach Alex Liusu auf der Trainerbank ab, sind die Obersteirer durchwegs mit der nötigen Konstanz ausgestattet. Unterm Strich beträgt der Rückstand auf Meister Rottenmann, der eine sensationelle Saison absolvierte, aber trotzdem satte 21 Zähler. LIGAPORTAL plauderte mit Sektionsleiter Fritz Grassl, der den Weg zurück zu seinem Stammverein gefunden hat. Wie sieht er den momentanen Sachverhalt im Verein:

 

Wie kann man die vergangene Saison zusammenfassen?

"Es war sicher mehr drinnen als dann letztlich herausgekommen ist. Der Abgang von Trainer Alex Liusu ist wohl zum falschen Zeitpunkt passiert. Ich denke doch, dass der Relegationsplatz zum erreichen gewesen wäre."

 

Welche Transferaktivitäten gibt es zu vermelden?

"Neo-Trainer Dietmar Schöggl kommt die Aufgabe zuteil eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen. 2 Zugängen stehen 5 Abgänge gegenüber. Ich gehe aber doch davon aus, das wir quaulitativ keine Einbußen hinnehmen müssen."

 

ZUR Oberliga Nord Transferliste

 

Wie läuft die Vorbereitungszeit? 

"Die ersten 4 Testspiele hat das Team bereits bereits in den Beinen. Gegen die Unterligisten Zeltweg und Fohnsdorf wurde klar gewonnen. Gegen die Landesligaclubs Leoben und Bruck hatte wir aber das Nachsehen. In der 3. Runde des Steirercups wartet Wartberg (ULNA) auf uns. Der Meisterschaftsstart erfolgt am 17. August beim Aufsteiger in St. Lorenzen/Kn."

 

Wie sehen die Ziele für die neue Saison aus?

"Wir haben es auch diesmal vor uns im vorderen Drittel zu platzieren. Wichtig wird einmal mehr sein, dass es entsprechend gelingt aus den Startlöchern zu finden."

 

Welche Clubs werden ganz vorne mitspielen, für wen wird es schwer werden?

"Ich rechne damit, dass Trofaiach, Murau und Kindberg-Mürzhofen sehr zum beachten sein werden. Wenngleich es diesmal wohl keinen Ausreißer geben wird. Was den Abstiegskampf anbelangt ist es schwer eine Prognose abzugeben. Aber auch dort wird es wohl ein harter Fight werden."

Schöggl2 Bildgröße ändern

Gelingt Judenburg-Trainer Dietmar Schöggl das was ihm schon in St. Michael gelungen ist. Nämlich in die Landesliga aufzusteigen.

 

Wordrap mit Sektionsleiter Fritz Grassl:

Mein Lieblingskicker ist: Lionel Messi

Kunstrasenverbot: darf absolut kein Thema werden

Ligaportal: Top-Infoquelle für alle Vereine

Hobbys neben Fußball: Familie

FC Judenburg: sehr gut geführter Verein

Bundesliga Playoff-Modus: es kommt zu oft zu den selben Spielen

Videoschiedsrichter: ist nötig, wird aber zu oft eingegriffen

Für dieses Produkt wäre ich gerne Werbeträger: Stadtwerke Judenburg

Mit dieser Person würde ich gerne einen trinken gehen: Jürgen Klopp

Der schärfste Salzburg-Gegner diesmal ist: Rapid Wien

Diese Eigenschaft schätze ich an einem Menschen: Pünktlichkeit

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten