Befreiungsschlag: Obdach findet gegen St. Lorenzen/K. zurück auf die Siegerstraße!

FC Obdach
SV St. Lorenzen/Kn.

In der Oberliga Nord stand die 12. Runde auf der Programm, in der der FC Pabst Alko Rb Obdach und der SV St. Lorenzen/Kn. aufeinander trafen. In den letzten Jahren gab es kein Aufeinandertreffen beider Teams. Den Gach-Schützlingen gelang es bei diesem Derby die letzte Unserie endlich zu beenden. Aus 6 Spielen konnte bei 17 Gegentreffern nur ein einziger Punkt geholt werden. Was auch gleichbedeutend damit ist, dass die Obdacher wieder den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld gefunden haben. Die Niederlage des Aufsteigers kommt nicht wirklich überraschend. Denn in der Fremde (6 Spiele - 3 Punkte) klemmt es hinten und vorne. Aktuell ist die Maier-Truppe mitten drin im Abstiegskampf. Der Spielleiter war Harald Insupp, assistiert wurde er von Patrick Gehrer und Heimo Blümel. 200 Zuseher waren im Zirbenlandstadion mit von der Partie.

Die Hausherren brauchen eine Anlaufzeit

In der ersten halben Stunde gelingt es Gästen bestens, sich entsprechend zu verkaufen. In der 15. Minute schickt Vollmann Angreifer Galun auf die Reise, der aber beim Abschluss zu wenig Entschlossenheit an den Tag legt. In dieser Phase der Begegnung haben die Hausherren ordentlich damit zu tun, den Aufsteiger im Zaum zu halten. 26. Minute: Nach einem Wolfsberger-Eckball gelangt wiederum Siegfried Galun zum Abschluss. Sein Volley aus kurzer Distanz landet aber in den Händen von FCO-Keeper Manfred Berger. Wie es gemacht gehört zeigt der Gastgeber nachfolgend vor. 30. Minute: Christoph Rieger zieht aus 16 Metern ab. Sein Schuss passt zum 1:0 in die rechte untere Ecke. 32. Minute: Denis Talic geht in das Duell mit Gästekeeper Daniel Gräf. Er umkuvt diesen und netzt mit seinem 12. Saisontor zum 2:0 ein. Das zeigt Wirkung bei den Gästen. Mit viel Mühe bringt man den Zweitore-Rückstand in die Halbzeitpause. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Roli2 Bildgröße ändern

Nach dem klaren Derbyerfolg zuhause gegen St. Lorenzen/Kn. war bei Obdach-Trainer Roland Gach erst einmal Durchschnaufen angesagt.

 

Die Gäste stehen auf verlorenen Posten

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es nur zu 2 Verwarnungen, sind es dann ohne Wenn und Aber die Obdacher, die das Spiel an sich reißen und nicht mehr aus der Hand geben. 49. Minute: Stefan Schwendinger nützt die Gunst der Stunde und bringt die Hausherren mit 3:0 in Front. In der 54. Minute hätte es eigentlich 4:0 stehen müssen. Aber Talic bringt das Kunststück zuwege das Spielgerät neben das leere Tor zu setzen. Nach einer gespielten Stunde vergeigt Thomas Reiter eine Obdacher Topgelegenheit. Was St. Lorenzen/Kn. dazu ermutigt, das 3:1 zu markieren. Der auffälligste Gästespieler Galun kann sich dabei in der 63. Minute in die Schützenliste eintragen. Dann kommt der Auftritt vom Tormacher Thomas Reiter, der mit einem Doppelschlag in der 75. und 84. Minute für ein komfortables 5:1 sorgt. Den Schlusspunkt setzt Stürmer Galun, der in der 88. Minute für den 5:2-Spielendstand verantwortlich zeichnet. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Obdach drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Judenburg. St. Lorenzen/Kn. hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Trofaiach die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

FC OBDACH - SV ST. LORENZEN/KN. 5:2 (2:0)

Torfolge: 1:0 (30. Rieger), 2:0 (32. Talic), 3:0 (49. Schwendinger), 3:1 (63. Galun), 4:1 (75. Reiter), 5:1 (84. Reiter), 5:2 (88. Galun)

 

Stimme zum Spiel:

Siegfried Richter, Sektionsleiter Obdach:

"Nach den letzten dürftigen Darbietungen war eine Aussprache unumgänglich. Was anscheinend geholfen hat, denn die Burschen präsentierten sich mit einem völlig anderen Gesicht. Jetzt wollen wir beim Herbstabschluss in Judenburg, nach Möglichkeit nachlegen."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Transfers Steiermark
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter