Starke Vorstellung: Kindberg-Mürzhofen biegt Schladming und setzt sich vorne fest!

Kindberg-Mürzhofen
FC Schladming

In der Oberliga Nord empfing der Tabellenzweite der FC E-Werk Kindberg-Mürzhofen in der 13. Runde den Tabellensechsten den FC WM-Estriche Schladming. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams konnte nach einem Remis niemand den Platz als Sieger verlassen. Diesmal konnten sich knapp aber doch die Pitter-Schützlinge durchsetzen. Mit dem 6. Sieg im 6. Heimspiel können sich die Mürztaler ganz weit vorne in der Tabelle festkrallen. Die Schladminger hingegen müssen nach dieser Auswärts-Niederlage mit einem Mittelfeldplatz Vorlieb nehmen. Der Spielleiter war Serdar Altun, assistiert wurde er von Wolfgang Glössl und Franz Nöst. 120 Zuseher waren im Stadion Kindbergdörfl mit von der Partie.

Man begegnet einander auf Augenhöhe

Den Schladmingern, in den letzten 5 Auswärtspartien musste man nur eine Niederlage hinnehmen, verzeichnen einen Auftakt nach Maß. Denn bereits in der 3. Minute ist es Daniel Krammel, der für das frühe 0:1 Sorge trägt. Woraufhin der Titelmitstreiter aber eine Antwort zu geben weiß. Nur vier Minuten später ist es Alexander Adelmann, der den 1:1-Gleichstand herstellt. Daraufhin nimmt die Begegnung so richtig Fahrt auf. Den Gästen gelingt es dabei hervorragend, dem Gegenüber die Stirn zu bieten. Trotzdem erweist sich Kindberg-Mürzhofen einmal mehr als sehr abgebrüht vor des Gegners Tor. In der 14. Minute ist es Kai Tösch, der die Hausherren mit 2:1 in Führung bringt. Schladming gelingt es diesen Rückstand zu egalisieren. Andre Unterberger trifft in der 26. Minute zum 2:2-Ausgleich. Kürz vor der Pause wird der heimische Akteur Shalev mit der gelb/roten Karte frühzeitig des Feldes verwiesen. In weiterer Folge macht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

GjinajKB Bildgröße ändern

Gjin Gjinaj markierte in der 48. Minute den letztlich entscheidenden Treffer zum 3:2.

 

Die Heimischen haben die Nase knapp vorne

Im zweiten Durchgang, neben dem Ausschluss kommt es noch zu einer Verwarnung, gelingt es dem dezimierten Gastgeber in der 48. Minute durch Gjin Gjinaj mit 3:2 in Front zu geben. Die Gäste sind daraufhin sehr bemüht, diesen Rückstand wiederum zu egalisieren. Aber obwohl man in Überzahl agiert, gelingt es nicht, die kompakt agierenden Mürztaler in die Schranken zu weisen. Dabei erweist sich einmal mehr, dass Kindberg-Mürzhofen im eigenen Stadion wohl nur sehr wenige Punkte abgeben wird. Was gleichbedeutend eine Kampfansage an die Judenburger darstellt, die wohl der schärfste Konkurrent sein werden, wenn es im Juni darum geht, die vorderen Plätze zu vergeben. So sollte es letztendlich auch beim 3:2-Spielendstand bleiben. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und Kindberg-Mürzhofen darf über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. Jetzt geht es ab in die Winterpause - weiter geht es wieder am 21. März 2020.

FC KINDBERG-MÜRZHOFEN - FC SCHLADMING 3:2 (2:2)

Torfolge: 0:1 (3. Krammel), 1:1 (7. Adelmann), 2:1 (14. Tösch), 2:2 (26. Unterberger), 3:2 (48. Gjinaj)

gelb-rote Karte: Shalev (41. Kindberg/M.)

 

Photo: FC Kindberg-Mürzhofen

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten