Angeschrieben: Nach 8 Leermeldungen punktet Hinterberg gegen ESV Knittelfeld!

SV Hinterberg
ESV Knittelfeld

Am Freitag traf in der 13. Runde der Oberliga Nord der Tabellenvierzehnte der SV Central Dancing Hinterberg vor heimischem Publikum auf den Tabellenneunten den ESV Knittelfeld. Der SV Central Dancing Hinterberg verlor in Runde 12 mit 2:3 gegen den SVU Murau, während ESV Knittelfeld 1:1 gegen Kindberg-Mürzhofen remisierte . In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte kein Team das bessere Ende für sich. Beide Mannschaften mussten sich nach einem Unentschieden mit einem Punkt begnügen. Auch diesmal kam es zu einer Punkteteilung. Die Hinterberger konnten nach zuletzt 8 Niederlagen am Stück wieder einmal anschreiben. Die Eisenbahner überwintern damit im hinteren Tabellenbereich. Der Spielleiter war Martin Lödl, assistiert wurde er von Nedim Zahirovic und Kevin Walzl. 120 Zuseher waren in der Autohaus Stockreiter Arena mit von der Partie. 

Hinterberg versteht es zu überraschen

ESV Knittelfeld kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. In der 6. Minute ist es Andreas Toih, der aus 16 Metern Maß nimmt und zum raschen 0:1 in die Maschen trifft. Aber dem Tabellen-Nachzügler gelingt es nachfolgend, sich mit dem Gegenüber entsprechend zu messen. Die Früstük-Mannen sind zwar das optisch überlegene Team. Aber vor des Gegners Tor mangelt es an der nötigen Abgebrühtheit. So kommt es, dass auch die Hinterberger die Flucht nach vorne ergreifen. In der 40. Minute kommt es zum 1:1-Ausgleich. Nach einer Freistoßvorlage ist es Marco Lackmaier, der per Kopf zur Stelle ist. Dieser Treffer verleiht den Hausherren in weiterer Folge den nötigen Rückhalt. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

AdrianZaharia

Adrian Zaharia und die Hinterberger konnten nach 8 Niederlagen wieder einmal punkten.

 

Knittelfeld läuft vergeblich an

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 3 Verwarnungen, sind es dann uneingeschränkt die Gäste, die die Partie im Griff haben. Die Knittelfelder gelangen auch zu einer Unzahl guter Gelegenheiten. Aber mit vereinten Kräften und auch dem nötigen Glück, können sich die Hinterberger schadlos halten. Was ein Spiegelbild der Knittelfelder Hinrunde darstellt. War man doch oftmals das dominierende Team. Aber letztendlich schaffte man es nicht, diese Überlegenheit auch in Treffer umzumünzen. So geschehen auch beim Letzten in Hinterberg. In der Schlussminute kommt es noch einmal zu einer Doppelchance. Aber Andreas Toih und Michael Wolf bringen das Runde nicht im Eckigen unter - Spielendstand: 1:1. Jetzt geht es ab in die Winterpause. Weiter geht es dann am 21. März 2020.

 

SV HINTERBERG - ESV KNITTELFELD 1:1 (1:1)

Torfolge: 0:1 (6. Toih), 1:1 (40. Lackmaier)

 

Stimme zum Spiel:

Gerald Rudolf, Trainer Hinterberg:

"Nach den Sommertransfers war soweit klar, dass uns keine einfache Herbstrunde bevorsteht. Die Qualität bzw. Konstanz war über weite Strecken nicht gegeben, um wirklich eine Rolle spielen zu können. In der zweite Hälfte der Hinrunde waren die Akkus dann schon sehr aufgebraucht."

 

Photo: SV Hinterberg

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten