Muskelspiel: "Auswärtsmacht" Trofaiach als Zünglein an der Waage!

Die Frage, die sich aktuell beim FC Stadtwerke Trofaiach stellt ist, wie lange man diesmal in der Oberliga Nord verbleibt. Denn wenn es wieder so lange wie in den Jahren zuvor dauert (2003 bis 2017), bedarf es einer gehörigen Portion Geduld. Aber bis zum Jahre 2032 will man nicht warten müssen, bis es mit dem Wiederaufstieg in die Landesliga klappt. Ob es schon diesmal funktioniert, sich zumindest im Kampf um den möglichen Relegationsplatz einzubauen, sei einmal dahingestellt. Fakt ist, dass mit Judenburg und Kindberg-Mürzhofen zwei Mannschaften voran liegen, die mit einem komfortablen Vorsprung ausgestattet sind. Bei den Trofaiachern war in den vergangenen Jahren halligalli angesagt. Im Juni 2016 deutet schon alles auf den Unterliga-Abstieg hin. Die Truppe von Trainer Rene Lerch, die derzeit in der Auswärtsbilanz ganz oben in der Tabelle zu finden ist, kratzt aber gerade noch die Kurve. Nachfolgend war man auch in der steirischen Eliteliga mit dabei (17/18). Was dann aber letztlich ein einjähriges Gastspiel bleiben sollte.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: FC Trofaiach

Tabellenplatz: 4. Oberliga Nord

Heimtabelle: 7.

Auswärtstabelle: 1.

längste Serie ohne Sieg: 2 Spiele

höchster Sieg: 3:1 gg. Kindberg-Mürzhofen (6. Runde), 3:1 gg. Hinterberg (Runde 8), 3:1 in St. Lorenzen/K. (13. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 8 Spiele

höchste Niederlage: 2:7 gg. Judenburg (2. Runde)

geschossene Tore/Heim: 1,8

bekommene Tore/Heim: 2,3

geschossene Tore/Auswärts: 1,5

bekommene Tore/Auswärts: 1,0

Spiele zu Null: 3

Fairplaybewerb: 3.

erhaltene Karten: 25 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Manuel Faschingbauer (6 Treffer)

TrofaiacherJubel Bildgröße ändern

Sieben Spiele lang am Stück ist das stärkste Auswärtsteam unbesiegt geblieben. Was gelingt den Trofaiachern in der Rückrunde?

 

Der sportliche Leiter Hannes Wendner steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"In Summe betrachtet gilt es mit dem Gezeigten durchaus zufrieden zu sein. Galt es doch im Sommer 11 neue Spieler zu integrieren. Was unserem Trainerteam auch bestens gelungen ist. Es gilt auch miteinzubeziehen, dass wir mit einer jungen Truppe am werken sind. Beim Steirercup-Spiel gegen den Regionalligisten aus Allerheiligen konnten wir einen Alters-Durchschnitt von 18,6 aufweisen."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"In erster Linie geht es darum, dass wir die PS im Frühjahr auch am eigenen Platz auf die Straße bringen. Auch was die Trefferanzahl anbelangt ist noch einiges an Luft nach oben gegeben."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Jan Makotschnig und Nico Schickhofer wechseln nach Hinterberg, Luca Makotschnig zu den DSV Juniors. Was Neuzugänge anbelangt ist noch nichts fixiert. Der Trainingsstart ist mit dem 13. Jänner angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Vermutlich wird es ein Zweikampf zwischen Judenburg und Kindberg-Mürzhofen. Aber ganz außer Acht sollte man auch Murau und Trofaiach nicht lassen."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Unsere Vorgabe ist es so lange wie möglich um einen Podestplatz mitzuspielen. Mal sehen was dann unterm Strich herauskommt."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten