Nicht zu stoppen: Murau lässt sich auch von St. Lorenzen/K. nicht aufhalten!

Am 3. Spieltag treffen in der Oberliga Nord der SVU Murau und der SV Bäckerei Gruber St. Lorenzen/Kn. aufeinander. Und dabei gelingt es der Harding-Truppe den dritten Sieg im dritten Spiel einzufahren. Auch das Torverhältnis von 9:3 kann sich durchaus sehen lassen. Bei St. Lorenzen/Kn. hingegen stottert der Motor noch unüberhörbar. So gilt es immer noch, auf den ersten Punkt zu warten. Der Spielleiter war Ahmedin Hodzic, assistiert wurde er von Agron Ziberi und Eduard Strommer - 250 Zuseher waren mit von der Partie.

 

MartinStockMurau Bildgröße ändern

(Martin Stock und die Murauer halten nach drei Partien beim Punktemaximum)

 

Florian Sperl trifft für Murau

Die erste gute Torchance hatte auf der Seite des SVU Murau Benjamin Pressnitz bereits in der 6. Minute, sein Schuss aus 10 m ging genau in die Hände von Gästekeeper Daniel Gräf, welcher an diesem Tag ein starker Rückhalt für seine Mannschaft war. In der 12. Spielminute tauchte erstmals der Murauer Daniel Miedl gefährlich vor dem Gästetor auf, sein guter Schuss ging eine wenig über die Querlatte. Nach 18 Minuten hatten die Gäste die erste gefährliche Situation vor dem Murauer Tor, nach einem Corner kam ein St. Lorenzener aus aussichtsreicher Position zum Kopfball, der Ball ging knapp am langen Eck vorbei. Eine halbe Stunde war gespielt, da hatten die Murauer einen Freistoß seitlich auf der 20 m Höhe, der Ball wurde gefährlich vor das Gästetor gezirkelt, Michael Autischer setzte sich im Kopfballduell durch, der Ball zappelte jedoch im Außennetz. Drei Minuten später spielten die Murauer einen tollen Angriff über die Seite mit mehreren Anspielstationen und Verlagerung auf die andere Seite, dort wurde Florian Sperl  super angespielt, er überlief  einen Gegenspieler und zog vom Zwanziger flach und sattig ins kurze Eck zum 1:0 ab. In der 37. Minute hatten die Gäste wiederum eine gute Schussmöglichkeit, der Ball verfehlte jedoch knapp das Murauer Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Christoph Lintschinger einen guten Schuss von der 18 m-Marke an, doch der Gästetormann hielt sicher, dann war Halbzeit.

Die Gäste haben knapp das Nachsehen

Mit Beginn der 2. Spielhälfte gab es Tormöglichkeiten fast im Minutentakt. In der 48. und 50. Minute tauchte Daniel Miedl nach tollen Aktionen vor dem Gästetor auf, seine Schüsse gingen knapp daneben. In der Angriffsphase der Murauer fiel der 1:1 Ausgleich. Die Gäste spielten einen Angriff auf das Murauer Tor, die Murauer konnten zweimal den Ball nicht entscheidend wegschlagen, ein Gästespieler spielte einen super Pass in den Strafraum hinein auf Siegfried Galun, welcher auf einmal alleine vor dem sehr gut agierende junge Murauer Schlussmann Nico Tockner stand, dieser gewann zuerst die 1:1 Situation, der Ball sprang in Richtung Cornerlinie und von dort wuchtete Bujar Haziraj den Ball aus spitzem Winkel hoch ins kurze Kreuzeck. Der Torjubel steckte den Gästen noch im Halse, da hätte es eigentlich den zweiten Treffer für die Heimischen geben müssen. Toller Angriff der Murauer über die Seite mit scharfem Pass von Benji Pressnitz auf Tobias Plattner auf den Fünfer, dieser rasierte den Ball nur leicht und die Kugel ging am langen Eck vorbei. Nur 1 Minute danach wiederum ein toller Angriff der Heimischen über die Seite, diesmal mit Stanglpass von Daniel Miedl auf Martin Stock und aus 10 m ging der Ball am Pfosten vorbei. In dieser Tonart ging es weiter: 56. Min. - Benjamin Pressnitz aus 10 m daneben, 58. Min. - Tobias Plattner’s Schuss vom Sechzehner gehalten, 58. Min. – guter Kopfball von Florian Meissnitzer zu zentral, gehalten. Die Murauer waren sehr bemüht und gefährlich, während die Gäste kaum mehr gefährlich vor das Murauer Tor kamen. Die nächste 100 %-ige hatte in der der 76. Minute Gabor Sipöcz, er wurde mit einem tollen Pass in die Tiefe am Zwanziger angespielt, war im Strafraum auf und davon und wollte den Goalie aus kurzer Distanz überlupfen, der Schlussmann konnte den Ball noch ein wenig in die Höhe abfälschen und in letzter Not rettete ein Abwehrspieler auf der Linie. In dieser Tonart ging es weiter, Angriff auf Angriff lief auf das St. Lorenzener Tor. In der 80. Minute wurden die Bemühungen der Heimischen belohnt. Patrick Zangl wurde mit einem super Pass in die Tiefe am Strafraum angespielt er ging hinein und als er schießen wollte, wurden ihm die Beine regelrecht weggezogen, klarer Elfmeter. Christoph LIntschiner vollstreckte sicher zur viel umjubelten 2:1 Führung. Die letzte Möglichkeit im Spiel hatte wiederum Patrick Zangl, er verstolperte eine wenig aus aussichtsreicher Position und der Torhüter sowie zwei Verteidiger  konnten einen weiteren Gegentreffer mit vereinten Kräften verhindern.

 

Textquelle: SVU Murau

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?