In Geberlaune: Irdning mit dem deutlichen Heimdreier gegen ESV Knittelfeld!

ATV Irdning
ESV Knittelfeld

In der Oberliga Nord empfing am Freitagabend der Tabellenzehnte der ATV Gabriel Irdning in der 5. Runde den Tabellensiebten den ESV Knittelfeld. Und dabei gelingt es dem Gastgeber, sich überraschend klar durchzusetzen. Vom Start weg befindet sich die Pichler-Truppe dabei im Vorwärtsgang. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Irdninger nun nach 5 Spielen bei durchaus vorzeigbaren 8 Punkten halten. Die Knittelfelder, die immer noch auf der Suche nach einem Trainer sind, müssen sich aktuell mit 6 Zählern begnügen. Der Spielleiter war Ahmedin Hodzic, assistiert wurde er von Daniel Schalk und Rene Krinner. 190 Zuseher waren in der ATV Riesneralm Arena mit von der Partie.

MarioPetutschnigIrdning Bildgröße ändern

(Mario Petutschnig & die Irdninger kennen kein Pardon und verabreichen ESV Knittelfeld gleich vier Stück)

 

Irdning hinterlässt einen kompakten Eindruck

ATV Gabriel Irdning wirkt zu Beginn des Spiels aktiver und darf sich in der Folge früh über ein Erfolgserlebnis freuen. Sebastian Schmid zeigt nach 2 Minuten keine Nerven und stellt auf 1:0. Dieses schnelle Tor trägt dann nicht wirklich zur Sicherheit im Spiel der Eisenbahner bei. Erstnach einer gespielten halben Stunde verbuchen die Knittelfelder spielerische Vorteile. Aber die Irdninger wissen in der Defensive straff organisiert zum auftreten. Was soviel heißt, dass es gelingt die Schotten dicht zu halten bzw. die Null festzuhalten. Auch der Versuch mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen, trägt dann auf Seiten der Gäste keine Früchte. Anders da das Auftreten der Heimischen, die praktisch mit dem Pausenpfiff durch Andreas Wieser mit 2:0 in Führing gehen.

Für die Gäste gibt es nichts zu holen

Auch der zweite Durchgang, insgesamt kommt es zu fünf Verwarnungen, beginnt dann so, wie der erste - nämlich mit einem Irdninger Tor. Diesmal ist es Andre Lesch, der sich in der 49. Minute mit dem 3:0 in die Schützenliste eintragen kann. Was dann für die Gäste doch so etwas wie der Todesstoß war. Zwar gelingt es Rasswalder, Platzer & Kollegen, den Irdningern die Stirn zu bieten. Das war es dann aber schon gewesen. Denn wenn es darum geht, auch anzuschreiben, ist man mit dem Latein auch schon wieder am Ende. Hinzu kommt, dass sich der Torhüter der Hausherren, Marco Rüscher, in einer hervorragenden Verfassung präsentiert. Als Draufgabe kommt es in der 87. Minute noch zum 4:0. Auf das Neue ist es Andre Lesch, der mit seinem zweiten Treffer den Spielendstand fixiert.

 

ATV IRDNING - ESV KNITTELFELD 4:0 (2:0)

Torfolge: 1:0 (2. Schmid), 2:0 (45. Wieser), 3:0 (48. Lesch), 4:0 (87. Lesch)

 

Stimme zum Spiel:

Marc Odersky, Sportlicher Leiter Irdning:

"Mit dem raschen Treffer im Rücken ist es uns gelungen, die Partie über weite Strecken zu kontrollieren. In Summe betrachtet geht der Sieg vollauf in Ordnung. Auch an der bisherigen Performance gibt es nichts zum aussetzen."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo