Wieder in der Spur: Kindberg-Mürzhofen fertigt St. Lorenzen/Kn. ab!

Kindberg-Mürzhofen
SV St. Lorenzen/Kn.

In der Oberliga Nord empfing am Freitag der Tabellensechste der FC E-Werk Kindberg-Mürzhofen in der 5. Runde den Tabellenvierzehnten den SV St. Lorenzen/Kn.. Und dabei gelingt es den Pitter-Schützlingen einmal mehr, aus allen Rohren zu ballern. Zuletzt 6 Tore in Krieglach, jetzt wieder 5 Stück, das Werkl der Mürztaler scheint langsam aber sicher in Schwung zu kommen. Mit neun Punkten aus 5 Spielen nimmt Kindberg-Mürzhofen auch Kontakt mit den vorderen Teams auf. Völlig anders sieht das der Sachverhalt bei St. Lorenzen aus. Denn nach fünf Spielen steht die Maier-Truppe immer noch punktelos da. Der Spielleiter war Enes Poric, assistiert wurde er von Vedad Emso und Stojan Vukota. 150 Zuseher waren im Stadion Kindbergdörfl mit von der Partie.

FlorianHopplKB Bildgröße ändern

(Florian Hoppl - Kindberg-Mürzhofen - hält bereits bei 5 Saisontreffern)

 

St. Lorenzen mit der Pausenführung

Das Spiel beginnt, wie man es erwarten durfte, nämlich mit einer stark agierenden Heim-Mannschaft. Aber mit vereinten Kräften gelingt es den Gästen vorerst, drohenden Schaden abzuwenden. St. Lorenzen zeigt in der ersten Hälfte auf, dass man bislang doch unterm Wert geschlagen wurde. Was dann aber nichts daran ändern sollte, dass die Hausherren in der 25. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Ein Volleyschuss von Dominik Leitner findet via Innenpfosten den Weg ins Objekt der Begierde. Das Vorhaben des Platzherrn war es daraufhin, mit einem zweiten Tor die Weichen in Richtung Heimsieg zu stellen. Aber was auch versucht wird, einmal klatscht das Spielgerät auf Aluminium, St. Lorenzen gelingt es, vorerst kein weiteres Tor mehr zu kassieren. Die Schlussphase gehört dann den Gästen, die tatsächlich das Spiel drehen können. Lukas Kriechbaum (37.) und Stefan Sperdin (43.), sorgen für den 1:2-Spielendstand.

Der Gastgeber dreht nun am Temporad

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu vier Verwarnungen, erkennt Kindberg/Mürzhofen den Ernst der Lage. So kommt es dann auch dazu, dass man den Offensiv-Turbo zündet. Aber wiederum kann St. Lorenzen dem Gegenüber, in der Anfangsviertelstunde die Stirn bieten. Auch das nötige Glück ist auf Seiten der Gäste beheimatet, die zum zweiten Mal auf Hilfe der Torumrandung zurückgreifen müssen. Nach einer gespielten Stunde kommt es aber zum 2:2-Gleichstand. Dominik Leitner schnürt dabei seinen Doppelpack. Jetzt will man es wissen, Angriff auf Angriff rollt auf das Gäste-Tor. Bis zur 72. Minute kann St. Lorenzen dagegenhalten. Dann aber fasst man doch doch drei Stück aus. Florian Hoppl, der ins lange Eck trifft (72.), sowie Manuel Trost mit einem sehenswerten Freistoßball (79.) und Philipp Vorraber (81.) tragen letztlich Sorge für einen doch noch eindeutigen 5:2-Heimerfolg.

 

FC KINDBERG/MÜRZHOFEN - SV ST. LORENZEN/KN. 5:2 (1:2)

Torfolge: 1:0 (25. Leitner), 1:1 (37. Kriechbaum), 1:2 (43. Sperdin), 2:2 (60. Leitner), 3:2 (72. Hoppl), 4:2 (79. Trost), 5:2 (81. Vorraber)

 

Stimme zum Spiel:

Rene Pitter, Trainer Kindberg/Mürzhofen:

"In der ersten Hälfte haben wir uns das Leben über weite Strecken selber schwer gemacht. Nach dem Seitenwechsel aber ist es uns gelungen, reinen Tisch zu machen. Wichtig wird sein, dass wir auch weiterhin den Blick auf das Wesentliche nicht verlieren."

 

Photocredit: FC Kindberg-Mürzhofen

by: Ligaportal/Roo