Titelmitstreiter: Murau lässt sich auch von Hinterberg nicht stoppen!

Am 5. Spieltag treffen in der Oberliga Nord der SVU Murau und der SV Central Dancing Hinterberg aufeinander. Und dabei gelingt es der Harding-Truppe im fünften Saisonspiel den vierten Sieg sicherzustellen. Was dann auch den starken 2. Tabellenplatz mit sich bringt. Es hat voll und ganz den Anschein, dass der Titelkampf wohl nur mit den Murauern ablaufen wird. Anders hingegen sieht der Sachverhalt bei den Hinterbergern aus. Mit nur vier Zählern sind die Hausberger-Schützlinge nur am vorletzten Rang antreffbar.

 

500

(Florian Sperl, Nr. 17 und Fabian Seichter, rechts, sind zwei der nachdrängenden jungen Murauer)

 

Hinterberg kann sich noch teuer verkaufen

Nach 24 Stunden Dauerregen und sehr tiefem Boden sahen rund 150 Fans ein rassiges, kampfbetontes und für die Bodenverhältnisse recht gutes Spiel. Der SVU begann fulminant, in der 4. Minute nahm Tobias Plattner erstmals am 16er Maß, der Ball ging knapp über die Querlatte. In der 7. Spielminute wurde Gabor Sipöcz mit einem super Pass am Flügel angespielt, er lief der Hinterberger-Verteidigung auf und davon bis zum Fünfer und bezwang den Gäste-Schlussmann überlegt zum vielumjubelten 1:0. Nach 19 Minuten erneut eine sehr gute Szene im Murauer Angriff, Pass von Dominic Berger in den Rückraum auf Tobias Plattner, dessen Schuss aus 18 m sprang vom Lattenkreuz ins Feld zurück. Eine halbe Stunde war gespielt, da wurde Patrick Zangl ideal im Strafraum der Gäste angespielt und dessen Schuss aus kurzer Distanz wurde vom Gästegoalie mit super Reflex vereitelt. Nach 40 Minuten kamen die Gäste erstmals wirklich gefährlich vor das Murauer Tor, nach einem Schuss vom Sechzehner wollten die Hinterberger einen Elfmeter sehen, ein Murauer wurde an der Hand angeschossen, diese war aber angelegt und so sah es auch der sehr umsichtige Schiedsrichter. Die letzte Möglichkeit im ersten Spielabschnitt hatte Dominic Stock nach einem Corner, der Ball ging knapp daneben und dann war Halbzeit.

Das Murauer Werkl beginnt zu laufen

Die zweite Halbzeit begann wie die erste geendet hatte, mit spielerischen Vorteilen und tollen Chancen für den SVU. 58. Minute – Kopfballchance Gabor Sipöcz – drüber, 63. Minute Kopfballchance Benjamin Pressnitz – gehalten, 66. Minute – Kopfball Patrick Zangl in Richtung langes Eck, Gabor Sipöcz rutschte hinein und ein Verteidiger konnte kurz vor der Linie retten. Die Gäste kamen in der 70. Minute erstmals in der 2. Hälfte gefährlich vor das Murauer Tor, ein wuchtiger Fernschuss ging über die Querlatte. Nun spielten die Gäste ein wenig offensiver und setzten sich mehrmals vor dem Murauer Strafraum fest. In dieser Drangperiode der Gäste spielten die Murauer einen super Angriff über die Seite mit maßgenauer Flanke von Dominic Berger auf’s lange Eck, dort stand Tobias Plattner goldrichtig und drückte den Ball aus 7 m in die Maschen zum 2:0. Die restliche Spielzeit gehörte nur mehr den Heimischen, die Gäste kamen nicht mehr aus ihrer Hälfte heraus. Nur 2 Minuten nach dem zweiten Treffer erkämpfte sich Benjamin Pressnitz auf 20 m den Ball und sein wuchtiger Fernschuss landete unhaltbar im Netz zum 3:0. Die Matchuhr zeigte bereits auf die 90. Minute, da brachte Martin Stock einen super Schuss an, der Schlussmann der Gäste konnte abwehren. Aus dieser Aktion heraus entstand schon die nächste Möglichkeit, Flanke auf den Hinterberger Schlussmann nach einem Corner, diesem rutschte der nasse Ball durch und Dominic Stock nahm das Geschenk dankend an – 4:0. Gleich nach dem Anstoß wurden die Gäste sofort erneut unter Druck gesetzt, Christoph Lintschinger mit einem sehenswerten Heber aus 25 m über den Goalie hinweg und der Ball war zum fünften Mal im Netz. 

 

Text/Fotoquelle: SVU Murau

by: Ligaportal/Roo