7 Derby-Treffer: Die Unzmarkter ballern Obdach ins Tal der Tränen!

Am 8. Spieltag traf in der Oberliga Nord der SV ET KÖNIG Unzmarkt-Frauenburg auf den FC Pabst Alko Rb Obdach. Und dabei gelang es der Schalk/Leitner-Truppe auch im dritten Spiel in Serie unbesiegt zu bleiben. Was mit sich bringt, dass die Unzmarkter aktuell nach 8 Spielen bei 13 Punkten halten. Völlig anders sieht der Sachverhalt bei den Schwendinger-Schützlingen aus. Denn die Obdacher kassierten ihre bereits 5. Leermeldung hintereinander. Damit ist man auch mitten drin im Abstiegskampf. Der Spielleiter war Rene Stachel, assistiert wurde er von Wolfgang Glössl und Alfred Hofer. 100 Zuseher waren im Murstadion mit von der Partie.

 

ClaudioWielandUnzmarkt Bildgröße ändern

(Torhüter Claudio Wieland zählte gegen Obdach zu den herausragenden Unzmarkter Akteuren)

 

Es kommt zum munteren Schlagabtausch

Vom Start weg kommt es zum Klingen kreuzen zweier Mannschaften, die sich weitgehendst auf Augenhöhe begegnen. Die Obdacher zeigen sich gegenüber den letzten dürftigen Darbietungen verbessert. Aber in Summe betrachtet sollte es dann für die Zirbenländer erneut zu keinem Punktegewinn reichen. Dabei beginnt die Partie vielversprechend für die Gäste. Aber Unzmarkt-Keeper Claudio Wieland zeigt einmal mehr auf, warum er zu den stärksten seiner Zunft in der Liga zählt. 15. Minute: Da ist die Führung für Unzmarkt! Aus einem Freistoß auf den langen Pfosten steht Schnalzer genau richtig und haut den Ball unter die Latte. Nur Augenblicke später verabsäumt es Waldhuber nachzudoppeln. Mit Fortdauer des Spiels können sich die Obdacher dann immer besser in Szene setzen. 36. Minute: Freistoß in die Mitte, Wieland kommt raus und wird vom Torschützen Thomas Reiter gerammt, aber der Schiri lässt es laufen. Eine sehr grenzwertige Situation - neuer Spielstand: 1:1. 41. Minute: 2:1 für Unzmarkt. Vier Pässe durch die Mitte und dann steht Toni Sekic allein vor Keeper Pletz, den überlupft er eiskalt.

Unzmarkt verfügt über den längeren Atem

Auch im zweiten Durchgang, neben dem Ausschluss kommt es noch zu 9 Verwarnungen, gelingt es den zuletzt erfolglosen Obdachern bestens, den Unzmarktern Paroli zu bieten. 49. Minute: Mit etwas Ballglück kommt der Ball zu Florian Rieger und der ist plötzlich alleine vor dem Torwart, der Rest ist dann Formsache. Nach diesem Obdacher Ausgleich steht die Partie spitz auf knopf. Wohin wird das Pendel bei diesem Derby nun ausschlagen? Vorerst spricht viel dafür, dass der FCO seine hartnäckig anhaltende Unserie endlich beenden kann. 66. Minute: Zuerst kommt Rieger im 16er zum Abschluss wo Wieland noch klasse pariert. Dann kommt der Ball ca 35 Meter zu Reinhard Pabst, der den Ball Volley nimmt und den ins lange Eck schießt! "Marke-Traumtor" - Obdach führt mit 3:2. In der 70. Minute sieht dann Cernko wegen Foulspiel den roten Karton. Jetzt spricht vieles für die Gäste, aber man schafft es auch in Überzahl das Spiel noch aus der Hand zu geben. 75. Minute: Torschütze: Schöne Kombination der Unzmarkter. Jesche am Flügel bringt den Ball flach in den Rückraum wo Raphael Trattner wartet und den Ball flach zum 2:2-Ausgleich ins Eck schießt. 92. Minute: Trattner kommt im 16er zum Ball und lässt Gästekeeper Pletz keine Chance - Spielendstand: 4:3.

 

SV UNZMARKT - FC OBDACH 4:3 (2:1)

Torfolge: 1:0 (15. Schnalzer), 1:1 (36. Reiter), 2:1 (41. Sekic), 2:2 (49. Rieger), 2:3 (66. Pabst), 3:3 (75. Trattner), 4:3 (92. Trattner)

Rote Karte: Cernko (70. Unzmarkt)

 

Stimme zum Spiel:

Philipp Ruttnig, Sektionsleiter Unzmarkt:

"Das Derby war hartumkämpft bzw. wurde intensiv geführt. Interessanterweise haben wir erst nach unserem Platzverweis ins Spiel gefunden. In Summe gesehen war das ein schmutziger Sieg, den wir aber gerne mitnehmen."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo