Gipfelstürmer: Kindberg-Mürzhofen weist auch Bad Mitterndorf zurecht!

Kindberg-Mürzhofen
Bad Mitterndorf

FC E-Werk Kindberg-Mürzhofen empfing am Freitag vor heimischem Publikum den Tabellensechsten den ASV Bad Mitterndorf und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Kindberg-Mürzhofen mit 2:0 für sich. Auch diesmal hatte die Pitter-Truppe die Nase knapp aber doch vorne. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Mürztaler weiter ein heißes Eisen im Kampf um den Herbstmeistertitel bleiben. Die Salzkammergütler bleiben auch im vierten Auswärtssieg ohne vollen Erfolg. Was heißt, dass die Ziller-Schützlinge weiter an Terrain in der Tabelle verlieren. Der Spielleiter war Martin Grain, assistiert wurde er von Florian Sabathi und Franz Hofer. 100 Zuseher waren im Stadion Kindberdörfl mit von der Partie.

MichaelOlschneggerKB Bildgröße ändern

(Michael Olschnegger markierte das zweite Tor für Kindberg-Mürzhofen)

 

Es kommt zu einer kurzweiligen Partie

Vom Start weg wogt die Begegnung hin und her, Tormöglichkeiten sollten sich beiderseits, schon früh, bieten. Aber die Defensivreihen verrichten vorerst einmal einen starken Job. Worauf es keiner der Mannschaften gelingt, sich einen Vorteil herauszuschießen. Aufgrund der knappen Punkteabstände geht es auch darum, wem es gelingt, sich weit vorne in der Tabelle zu positionieren. Mit Fortdauer des Spiels gelingt es dann aber doch den Hausherren, sich formatfüllend ins Bild zu stellen. In der 22. Minute kommt es zum 1:0, Manuel Trost lässt sich dabei die Möglichkeit eines Elfmeters nicht nehmen. Dieser Treffer hinterlässt nachfolgend Spuren im Spiel der Gäste. Denn nun ist es augenscheinlich der Gastgeber, der die Taktzahl vorgibt. Augenblicke vor dem Pausenpfiff kommt es noch zum 2:0. Michael Olschnegger sorgt für den 2:0-Halbzeitstand.

Die Heimischen verfügen über den längeren Atem

Auch der zweite Durchgang, insgesamt kommt es neben dem Ausschluss zu vier Verwarnungen, ist die Partie dann hartumkämpft bzw. gelingt es Bad Mitterndorf nun wieder, aktiver am Geschehen teilzunehmen. Gleich nach Wiederbeginn liegt das 3:0 gehörig in der Luft. Aber der Platzherr trifft mit einem Freistoßball nur Aluminium. Was dann so etwas wie ein "Wachrüttler" für die Gäste war. Denn plötzlich klappt das wieder wesentlich besser, sich entsprechend in Szene zu setzen. Nach einer gespielten Stunde können sich die Gäste dann für ihre unentwegten Bemühungen auch belohnen. David Gassner zeichnet für das 2:1-Anschlusstor verantwortlich. Jetzt wittert Bad Mitterndorf die Chance, zumindest diesen einen Punkt zu ergattern. Aber mit vereinten Kräften gelingt es den in Unterzahl agierenden Hausherren, Leitner sieht in der 78. Minute die Gelb/Rote Karte, den knappen Vorsprung über die noch verbleibende Distanz zu bringen - Spielendstand: 2:1.

 

FC KINDBERG-MÜRZHOFEN - ASV BAD MITTERNDORF 2:1 (2:0)

Torfolge: 1:0 (22. Trost/Elfer), 2:0 (45. Olschnegger), 2:1 (60. Gassner)

Gelb/Rote Karte: Leitner (78. Kindberg-M.)

 

Stimme zum Spiel:

Rene Pitter, Trainer Kindberg-Mürzhofen:

"Unsere personell stark dezimiert Truppe hat sich hervorragend geschlagen. Die Partie war weitgehendst auf des Messers Schneide. Letztendlich ist es uns gelungen in Unterzahl die Schäfchen ins Trockene zu bringen."

 

Photocredit: FC Kindberg-Mürzhofen

by: Ligaportal/Roo