Im Vorwärtsgang: Unzmarkt versteht es auch in Murau anzuschreiben!

Am 9. Spieltag traf in der Oberliga Nord der SVU Murau auf den SV ET KÖNIG Unzmarkt-Frauenburg. Dabei gelang es den Gästen den Erfolgslauf fortzusetzen und einen Zähler gutzuschreiben. Was soviel bedeutet, dass die Truppe vom Trainerduo Schalk/Leitner weiter fleißig Punkte sammelt. Bei den Murauern hingegen ist etwas ein Ast gegeben. So blieb man auch im vierten Spiel in Serie ohne vollen Erfolg. Der Spielleiter war Patrick Schenke, assistiert wurde er von Heiko Elmas und Daniel Stampfl. 240 Zuseher waren mit von der Partie.

 

JubeltraubeUM Bildgröße ändern

(Unzmarkt gelingt es in Murau einen Punkt auf die Habenseite zu bringen)

 

Zwei Standarts - zwei Treffer

Die erste Tormöglichkeit hatte in der 7. Spielminute der Murauer Martin Stock, er nahm einen Ball aus 10 m volley im Strafraum und der Strich zog knapp am Pfosten vorbei. Zwei Minuten danach gab es Freistoß für die Gäste aus 30 m Entfernung. Rene Zisser zog wuchtig in Richtung Kreuzecke ab, der junge Murauer Goalie Nico Tockner war mit der Hand dort, doch der Schuss war zu wuchtig und die Kugel zappelte im Netz zur überraschenden 0:1 Führung. Gleich darauf hatte Dominic Berger den Ausgleichstreffer am Fuß, doch dessen Schuss war zu zentral, sodass Unzmarkt-Schlussmann Claudio Wieland halten konnte. In der 17. Minute, erneut ein guter Schuss von Martin Stock vom Sechzehner, der Ball ging wieder knapp daneben. In der 20. Minute gab es Foulfreistoß für Murau auf 25 m, Tobias Plattner trat an und der Ball klatschte von der Stange ins Feld zurück, den Nachschuss versemmelte ein Murauer wuchtig über das Tor. Vier Minuten danach, eine super Aktion der Murauer, plötzlich stand Patrick Zangl alleine vor dem Tor, seinen etwas zu direkten Schuss konnte der Unzmarkter Goalie kurz abwehren, den Nachschuss setzten die Murauer wiederum über das Tor. Die Heimischen drückten nun vehement auf den Ausgleichstreffer und in der 28. Minute war es dann soweit. Ein Schuss eines Murauers auf das Gästetor traf einen Verteidiger an der Hand, den dafür verhängten Elfmeter verwertete Christoph Lintschinger souverän zum hochverdienten 1:1. Ein halbe Stunde war gespielt, da tauchte wiederum Patrick Zangl nach guter Aktion vor dem Gästetor auf, seinen Schuss konnte der Torhüter der Gäste mit Mühe abwehren und die Verteidigung konnte den Ball dann entschärfen. Die Gäste kamen erstmals in der 37. Minute gefährlich vor das Murauer Tor, nach einem Stanglpass und einem Gestocher kurz vor dem Murauer Gehäuse hatten die SVU’ler alle Hände voll zu tun, um diese brenzlige Situation zu bereinigen. Eine Minute danach hatten die Gäste eine Freistoßmöglichkeit aus 23 m Entfernung mittig, der Ball ging knapp neben das Tor, der Murauer Schlussmann wäre am Posten gewesen. In der 41. Minute attackierten die Murauer sehr hoch und zwangen so die Gäste zu Fehlern, plötzlich war der Gästegoalie sehr weit vor seinem Tor und Daniel Miedl versuchte sofort einen Heber aus 40 m, der Ball war etwas zu kurz, sodass Claudio Wieland das Schlimmste verhindern konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Michael Autischer noch eine gute Möglichkeit aus 10 m, sein Schuss ging ebenfalls knapp daneben, dann war Halbzeit.

Unzmarkt wirft alles verfügbare rein

In der 2. Spielhälfte dasselbe Bild, die Gäste waren am Verteidigen, die SVU-Kicker wollten den Sieg. Bereits nach 2 Minuten tauchte Dominic Berger auf 12 m auf, sein Schuss ging wiederum knapp daneben. In der 55. Minute kamen die Gäste gefährlich vor das Murauer Tor mit einer Flanke von der Seite und Abschluss vom langen Fünfer mit Schuss ins Außennetz. Im Gegenstoß nach einem Murauer Corner sprang Michael Autischer am höchsten, sein Kopfball streichte um Zentimeter über die Querlatte. In der nächsten Aktion gab es Freistoß von Murau von der Seite, wieder  gewann Michael Autischer das Kopfballduell und es fehlten wieder ein paar Zentimeter. Drei Minuten danach hatte Patrick Zangl den Führungstreffer nach super Aktion am Fuß, wieder nichts Zählbares. Eine Minute danach versuchte es Christoph Lintschinger mit einem Bombenschuss, diesen Ball konnte die Unzmarkter Verteidigung blocken. In der 78. Minute kamen die Gäste zum Drittenmal gefährlich vor das Murauer Tor, wieder Flanke von der Seite und am langen Fünfer versuchte es Toni Sekic mit einem Schuss, der Ball landete im Außennetz. In der Folge waren die Murauer sehr bemüht, doch wurde zu ungenau gespielt, sodass die Gäste das Resultat über die Zeit brachten.

 

Textquelle: SVU Murau

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?