Vorne mit dabei: Murau versteht es in Irdning voll anzuschreiben!

Am 10. Spieltag traf in der Oberliga Nord am Freitagabend der ATV Gabriel Irdning auf den SVU Murau. Und dabei gelang es der Harding-Truppe knapp aber doch drei Auswärtspunkte gutzuschreiben. Was soviel heißt, dass die Murauer nun nach 10 Spielen bei 18 Punkten halten. Die Pichler-Schützlinge haben mit dieser Leermeldung weiter an Terrain in der Tabelle verloren. Bislang reichte es nur zu 10 Zählern. Der Spielleiter war Can Cetin, assistiert wurde er von Daniel Steuber und Michael Haas. 100 Zuseher waren in der Riesneralm-Arena mit von der Partie.

 

Murau55

(Christoph Lintschinger war der Murauer Goldtorschütze in Irdning)

 

Irdning ist bemüht mitzuhalten

Bereits in der 4. Minute spielten die Murauer einen guten Angriff über die Seite mit Flanke zur Mitte und Michael Autischer sprang am Höchsten und setzte den Kopfball genau in die Hände des Irdninger Schlussmannes. Zehn Minuten waren gespielt, da ging es auf der anderen Seite hinunter in Richtung Irdninger Tor mit scharfem Stanglpass zur Mitte auf Daniel Miedl, der den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbrachte. Nach einer Viertelstunde kamen die Heimischen erstmals mit einem Freistoß aus 30 m vor das Murauer Tor, Murau Goalie Nico Tockner hatte keine Mühe den Ball sicher zu kontrollieren. Eine Minute danach, die nächste 100 %-ige für Murau, wieder Angriff über die Seite, Stanglpass zur Mitte und diesmal wuchtete Martin Stock aus 5 m den Ball über die Querlatte. In der 19. Minute setzte sich Daniel Miedl am Sechzehner durch und dessen guter Schuss ging knapp an der langen Stange vorbei. Im Gegenzug hatten die Heimischen wieder einen Foulfreistoß, diesmal betrug die Entfernung 25 m, der Schütze wuchtete die Kugel in die Wolken. Die nächste gute Tormöglichkeit hatte nach 25 Minuten Tobias Plattner, er kam aus aussichtsreicher Position vom Sechzehner zum Schuss und der Ball ging über die Querlatte. Zwei Minuten danach kamen die Heimischen gefährlich vor das Murauer Gehäuse, im Abschluss klappte es aber auch da nicht, der Schuss ging weit daneben. Eine halbe Stunde war gespielt, die Murauer rissen die Irdninger Verteidigung wieder über die Seite auf, guter scharfer Stanglpass zur Mitte und auf der langen Stange rutschte ein Murauer um Millimeter daneben. Gleich darauf hatte Christoph Lintschinger die Führung am Fuß, doch dessen guten Schuss konnte der sichere Irdninger Schlussmann David Gabriel parieren. In der nächsten Aktion kamen die Irdninger gefährlich vor das Murauer Tor mit Flanke auf den langen Fünfer, dort versuchte es ein Irdninger mit einem Volleyschuss, den Florian Sperl im letzten Augenblick blocken konnte. Kurz danach hatten die Heinmischen noch eine Freistoßgelegenheit auf 30 m, der zu harmlos ausfiel. In der 41. Minute, die nächste 100er für Murau, super Angriff, Stanglpass auf Daniel Miedl, doch dessen Lupfer aus 5 m fiel zu schwach aus. Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Irdninger nach einem Corner noch eine Schussmöglichkeit aus 5 m, der Ball ging am Pfosten vorbei.

Christoph Lintschinger trifft vom Punkt

In dieser Tonart ging es auch in der 2. Hälfte weiter, Murau besser im Spiel und mit den viel besseren Tormöglichkeiten, doch im Abschluss wollte es an diesem Tag einfach nicht klappen. Aber auch die Heimischen kamen hin und wieder gefährlich vor das Murauer Tor, doch auch da klappte der Torabschluss nicht. Vier Minuten waren gespielt, da hatten die Heimischen eine gute Schussmöglichkeit aus 20 m, der Ball ging über das Tor.  Gleich danach hatten die Murauer einen Freistoß aus 45 m, der Irdninger Schlussmann stand etwas weit vor dem Tor, Christoph Lintschinger probierte einen Heber und der Ball fiel ins obere Tornetz, ein paar Zentimeter fehlten. Die nächste gute Aktion hatten wieder die Murauer, super Schuss von Daniel Miedl, knapp daneben. Gleich danach ein super Konter der Murauer über mehrere Stationen und Lochpass auch Patrick Zangl, der am Sechzehner im letzten Augenblick von den Heimischen noch abgefangen werden konnte. In der 65. Minute hatten die Irdninger gleich doppeltes Glück und konnten sich bei ihrem Tormann bedanken, zuerst konnte er einen Schuss von Dominic Berger aus kurzer Distanz mit dem Fuss abwehren und danach auch noch den Nachschuss von Christoph Lintschinger entschärfen. Daraufhin mussten die Murauer eine brenzlige Situation überstehen, der Schuss eines Irdningers vom Sechzehner wurde in den Corner abgewehrt. Nach diesem Corner gab es ein Gestocher im Murauer Fünfmeterraum und mit vereinten Kräften konnten die Murauer klären. Mit dem Befreiungsschlug wurde der junge Murauer Markus Stock mit einem super Pass auf die Reise geschickt, er lief alleine auf Goalie Gabriel zu, welcher im eins zu eins am Fünfereck siegreich blieb. Es ging nun hin und her, Irdning mit der nächsten Freistoßmöglichkeit auf 20 m, der Schussversuch glich einem Rückpass für den Murauer Schlussmann. Die Matchuhr zeigte auf die 78. Minute, schneller Konter der Murauer über mehrere Anspielstationen mit viel Tempo, Markus Hebenstreit bediente Tobias Plattner ideal im Strafraum, er überspielte den Schlussmann der Heimischen, dieser zog ihm im Herauslaufen die Beine weg – klarer Elfmeter. Der Schütze vom Dienst Christoph Lintschinger vollstreckte staubtrocken zur 0:1 Führung. Drei Minuten vor Schluss hatten die Irdninger die Ausgleichsmöglichkeit mit einem Freistoß aus 23 m zentral mit einem wuchtigen Schuss ins untere Eck, doch Nico Tockner im Tor der Murauer fischte den Aufsetzer irgendwie mit den Fingerspitzen heraus und lenkte die Kugel auf die Stange ab und von dort sprang der Ball ins Feld zurück. In der Schlussminute spielten die Heimischen noch einen Angriff, der Schussversuch aus 10 m konnte von der Murauer Abwehr geblockt werden und dann war Schluss.

 

Text & Fotoquelle: SVU Murau

by: Ligaportal/Roo