Transferhammer! "Dribblanski" Marc Klicnik verstärkt Oberligist Judenburg

Marc Klicnik, der am 2. Juli seinen 30. Geburtstag begeht, zählt in der jüngeren Vergangenheit, mit Sicherheit zu den stärksten Fußballern im Murtal und Umgebung. Mit seiner begnadeten Technik versteht es bestens seine Gegenspieler zu umdribbeln. Was dann die Zuseher auf den Rängen oftmals mit Szenenapplaus zu goutieren wissen. Auch vor des Gegners Tor hat sich der umtriebige Antreiber im Mittelfeld immer wieder als sehr effizient erwiesen. Zuletzt kickte Marc fünf Saisonen lang in der Landesliga beim SC Bruck/Mur. Er war immer schon der Typ, der eine neue Herausforderung sucht. Demnach zündete er mit seinem Wechsel doch eine Transferbombe: Ab sofort kickt der Knittelfelder in der Oberliga Nord beim FC Stadtwerke Judenburg.

 

Judenburg ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen

Am 26. August 2007 markiert der damals 16-jährige Marc Klicnik in der Gebietsliga Mur, unter Trainer Sinisa Nikolic, zuhause gegen St. Michael, beim 6:1-Kantersieg, seinen ersten Meisterschaftstreffer. In weiterer Folge lässt es der torfreudige Mittelfeldakteur, desöfteren krachen. Bei den Knittelfelder Eisenbahnern reicht es in Summe zu 18 Toren. Beim Gastspiel in Gratkorn trifft er in der Regionalliga Mitte dreimal. Dazwischen versucht er es auch beim GAK 1902 und Wolfsberg II. Aber den größten Erfolg begeht er in Zeltweg, wo er in der Oberliga Nord bzw. in der Landesliga, gleich 93 mal das Spielgerät versenkt. Zuletzt in Bruck/Mur versteht er es in der höchsten steirischen Spielklasse, ebenso abzuliefern, wie 39 Treffer mehr als verdeutlichen. Gegenwärtig hat es sich Marc Klicnik zum Ziel gesetzt, mitzuhelfen, mit den Judenburgern endlich das Ziel Landesliga-Aufstieg, zu bewerkstelligen. Sein jüngerer Bruder Kevin, geht bereits seit Sommer 2018 für die Truppe von Trainer Dietmar Schöggl, auf Punktejagd.

Marc2

(Die Funktionärsriege des FC Judenburg, Wolfgang Wölfler, 2. OM, Birgit Pletz, Obfrau und Harald Seebacher, Sportlicher Leiter, freut sich über die Verpflichtung von Marc Klicnik)

 

Photocredit: Harald Seebacher

by: Ligaportal/Roo