Neuer Trainer! Ljubisa Susic kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

Der 54-jährige Ljubisa Susic, der in Besitz der UEFA-A-Lizenz ist, gibt ein Comeback als Trainer beim ESV Knittelfeld. Schon in der Spielzeit 17/18 war der Fußballkenner mit kroatischen Wurzeln, der starke Mann auf der Seitenoutlinie der Eisenbahner. Damals kann man den dritten Platz hinter St. Michael und Kindberg-Mürzhofen, unter Dach und Fach bringen. Ein Tabellenbereich, der wohl auch aktuell Begehrlichkeiten im Lager der Knittelfelder wecken wird. Rasswalder & Kollegen scharren jedenfalls schon ungeduldig in den Startlöchern.

 

ESV sollte man mit auf der Rechnung haben

Bei den Murtalern ist es immer eine Vorgabe, nach Möglichkeit beim Titelrennen, mit von der Partie zu sein. Die kommende Saison ist bereits die dreizehnte infolge in der Oberliga Nord. Demnach ist es durchaus nachvollziehbar, dass man einem Tapetenwechsel in Betracht zieht. Die "Coronabilanz" erscheint ausbaufähig - 23 Spiele - 8 Siege - 6 Remis - 9 Niederlagen. Wenngleich die jenige Mannschaft vorne mit dabei sein wird, die diese unrühmliche Zeit am besten wegstecken kann. Susic war zuletzt drei Jahre lang beim Landesligisten St. Michael in Amt und Würden. Dabei gelingt es ihm durchaus, die Obersteirer, in deren ersten Ligajahren erfolgreich zu etablieren. Bilanz: 57 Spiele - 15 Siege - 13 Remis - 29 Niederlagen. Ljubisa Susic löst in Knittelfeld Roland Gach ab, der nun mitsamt Carsten Jancker beim DSV Leoben das Schiff schaukelt.

Ljubo

(Ljubisa Susic ist wieder der starke Mann auf der Knittelfelder Trainerbank)

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo