Vereinsbetreuer werden

Da war mehr drin: Kindberg-Mürzhofen mit Aufholbedarf

137 Tage lang ruht das runde Leder im steirischen Unterhaus. Von ganz oben in der Tabelle in der Oberliga Nord lacht nach dem Herbst, der FC Judenburg. Der FC E-Werk Kindberg-Mürzhofen bleibt bei der Hinrunde doch hinter den Erwartungen. Mit neun Punkten Rückstand ist man am 6. Tabellenplatz zu finden. Ligaportal.at ist dabei die aktuelle Lage im Weiß-Grünen Amateur-Fußball zu erkunden.

Pitter Ren 

René Pitters Kindberg-Mürzhofen hat im Frühjahr noch Luft nach oben.

Der sportliche Leiter Sebastian Dulzky stellt sich den acht Fragen:

WIe ist der Herbstdurchgang zu bewerten?

„Wir blicken mit etwas gemischten Gefühlen zurück auf die vergangene Herbstsaison. Nach einem sehr durchwachsenen Start schafften wir es die letzten neun Spiele ungeschlagen zu bleiben, wobei auch dort das eine oder andere Unentschieden vermeidbar gewesen wäre.“

Wie ist die Stimmung im Verein?

„Die Stimmung im Verein ist sehr gut. Die Mannschaft besitzt über einen enorm starken Zusammenhalt. Aber auch die Trainer und Funktionäre ziehen an einem gemeinsamen Strang.“

Gibt es Transfers zu vermelden?

„Die aktuelle Transferperiode verläuft sehr ruhig. Natürlich finden Spielergespräche statt, aber bisher ohne Ergebnisse.“

Auf welchen Positionen ist Handlungsbedarf gegeben?

„Da unsere Spieler sehr variabel einsetzbar sind, konzentrieren wir uns nicht auf eine bestimmte Position.“

Gibt es verletzte Spieler?

„Wir haben keinen Abgang bzw. Verletzte zu verbuchen.“

Welche Ziele hat man sich für die Rückrunde gesetzt?

„Für die Rückrunde gilt das selbe Ziel wie für den Herbst bzw. die ganze Saison und zwar unter den ersten Dreien in der Tabelle zu sein. Auch wenn das nicht ganz so einfach ist, da sich Judenburg und Kapfenberg absetzen konnten.“

WIe weit könnte Covid-19 der Punktejagd einen Strich durch die Rechnung machen?

„Da man die COVID-Situation ohnehin nicht ändern kann, werden wir uns so gut es geht auf das Frühjahr vorbereiten und hoffen, dass die Saison normal zu Ende gespielt werden kann.“

Wer sind die Meisterkandidaten?

„Judenburg und die Kapfenberger Amateure werden sich meiner Meinung nach die Meisterschaft untereinander ausmachen.“

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Robert Tafeit