Raus aus dem Alltag: Trofaiach strebt den Liga-Wiederaufstieg an

Beim FC Stadtwerke Trofaiach stehen die Zeichen vollends auf Sturm. Ist es doch das große Vorhaben der Trofaiacher endlich raus aus dem Hamsterrad zu kommen. Denn der FCT war in den letzten 20 Jahren geschlagene 19 Spielsaisonen in der Oberliga Nord mit von der Partie. Diesmal aber scheinen die Sterne günstig zu stehen. Denn mit einem Spiel weniger ausgetragen (11. März gegen Bad Mitterndorf) führt man mit einem Zweipunkte-Rückstand die gegenwärtige Tabelle an. Demzufolge ist es auch das Ziel der Trofaiacher endlich den Wiederaufstieg in die höchste steirische Spielklasse zu bewerkstelligen. Der Sportliche Leiter Goran Francesevic stellt sich den 7 Ligaportal-Fragen:

 

Trainer

Trainer Alexandru Liusu kam, sah und er brachte den FC Trofaiach in der Hinrunde an die Tabellenspitze.

 

Ligaportal: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der fulminanten Hinrunde? 

Sportlicher Leiter Goran Francesevic: "Die Stimmung ist natürlich hervorragend. Wenngleich es uns schon bewusst ist, dass noch nichts erreicht wurde. Im Herbst hat sehr vieles zusammengepasst bzw. stimmte die Chemie im gesamten Verein. So war es dann mit unserem im Sommer neu zum Verein gekommenen Trainer Alex Liusu auch machbar, diese konstant starken Darbietungen abzurufen. Mit unserem Ballbesitz bzw. Kombinationsspiel waren wir dann für jeden Gegner schwer auszurechnen. Fünfmal waren wir in der Hinrunde mit 0:1 hintennach. Genausooft ist es dann noch gelungen das Spiel in einen Sieg umzuwandeln."

 

Wie werdet Ihr die Wintervorbereitung anlegen?

"Nach dem doch kräfteraubenden Herbst ist der Trainingsbeginn für Anfang/Mitte Jänner anberaumt. Trainingslager wird es aller Voraussicht nach keines geben. Die Spieler wurden darauf verständigt in der Winterpause ein "Heimprogramm" abzuhalten. Los geht es dann bereits am 11. März, da steht das Nachtragsspiel gegen Bad Mitterndorf an. Da besteht dann zuhause die Möglichkeit den Vorsprung an der Tabellenspitze auf 5 Punkte auszubauen."

Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

"Wir werden Ausschau nach einem Stürmer halten. Sollte sich ein Angreifer anbieten könnte es durchaus zu einem Transfer kommen. Wichtig ist auch dass der zuletzt verletzte Fabian Heilinger wieder mit von der Partie ist. Ansonsten sind wir soweit auf allen Positionen besetzt."

 

Was muss im Frühjahr verbessert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

"Wir sind im Frühjahr die Gejagten bzw. gilt es weiter hart zu arbeiten um oben zu bleiben. Nur mit der erforderlichen Kontinuität wird das auch machbar sein. Dabei setzen wir weiter voll auf die Jugend bzw. auf Spieler aus der Region. Der Alters-Durchschnitt der Mannschaft beträgt derzeit 21 Jahre. Auch in der Fairplay-Wertung scheinen wir an oberster Stelle auf."

  

Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorne haben?

"Entschieden ist noch gar nichts. Der Meister wird in den derzeitigen Top-5 zu finden sein. Was dafür spricht, dass es zu einem harten Kampf kommen wird. Vor allem die direkten Aufeinandertreffen werden dabei ausschlaggebend sein."

 

Welche Teams haben Sie besonders überrascht?

"Es war nicht wirklich damit zu rechnen, dass die beiden Aufsteiger Thörl und St. Peter/Kbg. punktemäßig so passabel performen. Hinter den Erwartungen sind vor allem St. Michael, Krieglach und Murau geblieben."

 

Welchen Tabellenplatz haben Sie für Ihre Mannschaft ins Auge gefasst?

"Wir haben einen 3-Jahresplan erstellt, bis es gelingen soll Meister zu werden. Natürlich hätte niemand im Verein etwas dagegen wenn man diese Vorgabe bereits im kommenden Sommer erreicht. Wir werden mit Sicherheit alle Anstregungen bemühen, um das zu bewerkstelligen. Auch unsere KM II ist in der 1. Klasse Mur/Mürz B noch mit Titelchancen behaftet. Was bedeuten könnte, dass es im Sommer zwei Meisterfeiern geben könnte."

 

Fotocredit: FC Trofaiach

by: Roo