Transferrückschau: Oberliga Süd-Ost

 

altSeit drei Tagen ist die Transferzeit vorüber. Weit über 30 Transfers gingen in der steirischen Oberliga Süd-Ost über die Bühne. Während einige Vereine weitgehend ruhig blieben, langten andere Klubs ganz schön zu. Wir haben an dieser Stelle einen Strich drunter gemacht und präsentieren Ihnen nun ein Resümee. Wer hat am öftesten einen "Hackl" gesetzt? Wer hat sich am besten verstärkt? Hier gehts zur unterhaus.at-Transferrückschau zur Oberliga Süd-Ost.

 

 

Top-Stürmer weg, Nachfolger muss sich erst zeigen

 

31 Tage lang konnten die 14 Vereine der Oberliga Süd-Ost aktiv werden. Am öftesten schlug ohne Zweifel der USV Mettersdorf zu. Fünf Spieler wurden vom Aufsteiger unter Vertrag genommen - darunter mit Marco Luttenberger, Paul Rastl oder Mario Haslauer, die auch schon in höheren Ligen gespielt haben. Damit dürfte man sich wohl auch am besten verstärkt haben. Dazu gibts mit Christian Gerlitz auch einen neuen Trainer. Gleich dahinter liegt mit vier Neuen TUS Bad Waltersdorf. Mit Richard Wagenhofer kommt ein junger Spieler aus Allerheiligen, mit Wolfgang Schalk und Robert Szep zwei Spieler von Unterligist Stubenberg. Die großen Namen blieben aus. Promiment ist nur ein Abgang: Manuel Bucsek sagte Ade. 

Jeweils einen neuen Spieler gab es für Herbstmeister Gnas und St. Anna. Gnas sicherte sich die Dienste von Talent Andreas Lackner von Sturm Graz, St. Anna einigte sich mit Goalie-Routinier Peter Reiter. Der Kampf ums Einser-Leiberl ist eröffnet. Auf beiden kamen die Transfers unerwartet. 

Türkileri bei Gleichenberg

Bad Gleichenberg holte genauso zwei Spieler wie Hartbergs Zweier. Vor allem mit Cebrail Türkileri hat meinen Spieler verpflichtet, der von mehreren Klubs umgarnt wurde. Der Ex-Gleinstättener soll nun bei den Thermenstädtern wirbeln. Greimel ist in der Steiermark unbekannt, zeigte aber im Burgenland auf. Gänzlich ruhig verlief die Transferzeit bei Pöllau, die nur drei Spieler abgaben. Unter anderem gingen mt Goalie Florian Faist und Simon Kramberger zwei Leistungsträger ihrer Wege. 

Geplatzt ist der Transfer von des UFC Fehring. Arpad Vas hatte bereits fix zugesagt, entschied sich aber letztlich doch gegen die Fehring und so musste die Vereinsführung noch einmal die Fühler ausstrecken. Herauskam Blaz Dolinar - weiters unterschrieben Georg Harhammer und Mark Landl und damit zwei Perspektivspieler. Nichts Neues außer dem Abgang von Marcel Niess nach Fladnitz gab es bei Weiz II. St. Zwei Mal in der Landesliga bediente sich St. Margarethen an der Raab. Alexander Thurmaier von Gleisdorf und Stefan Trummer vom SV Anger spielen neuerdings beim Oberligisten und sollen ihr Können unter Beweis stellen. Einen Abgang gibt es beim SV Pischelsdorf: Marco Pavlic sagte Ade und wechselte nach Stubenberg. 

Transferbomben Veselic und Lembäcker

Jeweils Transferbomben zündeten Sonnhofen und Frannach. Sonnhofen engagierte Landesliga-Fußballer Philipp Lembäcker vom SV Anger, Frannach verlautbarte am letzten Transfertag die Verpflichtung von Lebring-Torjäger Uros Veselic. Die Frannacher haben den Klassenerhalt also noch lange nicht aufgeben. Weiters wurden sich die Frannacher nämlich mit Markus Leeb, Christoph Fedl und Mijo Studenovic einig. Man darf gespannt sein, was das Quartett zeigt. Ilz streckte sich nach Angaben von Trainer Werner Ostermann nach der Decke und wurde nur einmal aktiv. Lukas Poglitsch wechselt von Jennersdorf zurück in die Steiermark. 

zur Transferliste der Oberliga Süd-Ost

von Redaktion