Haarscharf! Waltersdorf bezwingt Sonnhofen mit 1:0

altaltKnapp aber doch konnte sich am Samstagabend der TUS Bad Waltersdorf in der steirischen Oberliga Süd-Ost  vor eigenem Publikum gegen Aufsteiger USC Sonnhofen mit 1:0 durchsetzen. Das Tor der Heimischen fiel erst in der Schlussphase. Christoph Reichl sorgte für den Goldtreffer, der die Waltersdorfer im Abstiegskampf jetzt etwas durchschnaufen lässt. Man ist mit 16 Punkten vorrübergehend Zehnter. Man überholt gleichzeitig Gegner Sonnhofen, das damit auch die dritte Partie im Frühjahr verliert und langsam aber sicher unter Druck gerät. 

Keine Tore im ersten Durchgang

Den 150 Fans wird nicht gerade ein Fußballleckerbissen geboten. Von Beginn ist das Spiel von Mittelfeldgeplänkel geprägt und nur ab und an gelingt es den beiden Mannschaften für gefährliche Aktionen zu sorgen. Waltersdorf hat jedoch mehr vom Spiel, kann aus diesem Übergewicht aber nichts machen. So vergehen die ersten 20 Minuten ohne wirklich zwingende Tormöglichkeit. Waltersdorf bleibt auch weiterhin das aktivere Team - Vieles läuft über Ferenz Varga, aber es bleibt beim 0:0. Dann wachen auch die Sonnhofener auf und schalten sich ins Offensivspiel ein. Konkretes kommt dabei aber nicht heraus und so pfeift Schiedsrichter Martin Wangg nach 45 Minuten pünktlich zur Halbzeitpause. 

Später Treffer

Im zweiten Durchgang ändert sich auch nicht viel am Spielcharakter, auch wenn Sonnhofen den Schwung aus der Schlussphase der ersten Halbzeit in den zweiten Durchgang mitnehmen kann und gleich einmal eine Halbchance vorfindet. Mehr als das ist aber nicht drin für die Sonnhofener. Dann ist Waltersdorf am Drücker. Sebastian Pieber hat allerdings Pech, als er nur die Querlatte trifft. Kurz darauf wird der Glücklose durch Stefan Wagenhofer ersetzt. Der Wechsel hat Folgen, denn in der 81. Minute hat ausgerechnet Wagenhofer seine Füße im Spiel, als die Hausherren über die Führung jubeln. Nach einem missglückten Einwurf Sonnhofens spielen die Gastgeber einen schnellen Angriff über die Seite, Stanglpass und Christoph Reichl ist zur Stelle. Kurz darauf wird er ausgewechselt. Sonnhofen versucht in der Schlussphase zwar noch einmal alles, doch das Leder will nicht ins Tor und Waltersdorf jubelt wenig später über drei Punkte. 

Rene Scherleitner (Sektionsleiter-Stellvertreter Sonnhofen): "Mit ein wenig Glück hätten wir heute vielleicht einen Punkt geholt. Aber wir haben leider ein unnötiges Tor kassiert, bei dem wir vorher in Ballbesitz waren. Das ist ärgerlich."

von Redaktion

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?