Pischelsdorf feiert glatten 3:0-Sieg bei Weiz II (mit Fotos)

altaltNichts zu holen gab es am Dienstagnachmittag für die zweite Kampfmannschaft des SC Weiz in der steirischen Oberliga Süd-Ost im Nachtrag der 14. Runde gegen den SV Pischelsdorf. Die Mannschaft von Trainer Markus Vögl musste sich gegen das Team von Trainer Franz Pendl vor eigenem Publikum glatt mit 0:3 geschlagen geben. Nach neun Minuten führten die Gäste bereits mit 2:0. Bernd Tödling sorgte für die beiden Treffer. Senad Halilovic entschied das Match mit seinem Treffer zum 3:0 in der zweiten Halbzeit. Damit sind die Pischelsdorfer weiterhin punktegleich mit Herbstmeister Gnas. 

Blitzstart für den SVP

zu den Fotos

Mit dem ersten Angriff der Partie führen die Gäste mit 1:0. Bernd Tödling bekommt in der Gefahrenzone den Ball, zieht auf die kurze Ecke ab und das Leder passt - auch wenn Goalie Martin Walcher nicht allzu glücklich ausgesehen hatte. Dennoch steht es 1:0 und die Pischelsdorfer machen gleich weiter. In der neunten Minute fällt das 2:0. Tödling zirkelt einen Freistoß von der rechten Seite in den Kasten. Damit sorgt man innerhalb weniger Minuten für klare Fronten. Auch in weiterer Folge finden die Gäste gute Möglichkeiten vor, können aber nicht nachlegen. Nach etwa einer halben Stunde hat Weiz das Spiel beruhigt und steht hinten sicherer. Nach vorne traut man sich nun auch mehr, aber zwingend wird man nicht. So geht es mit 2:0 auch in die Kabinen. Zur Pause bringt Coach Vögl Alexander Marath für Josip Martic. Marath soll noch einmal für Akzente nach vorne sorgen. 

Halilovic entscheidet Match

 

 

zu den Fotos

Das funktioniert auch ganz gut, aber das mit dem Toreschießen klappte auch im zweiten Durchgang nicht. Mehrmals muss Goalie Matthias Leiner rettend eingreifen. Insgesamt kommt von Weiz aber weiterhin zu wenig. Pischelsdorf lehnt sich beinahe ein wenig zu weit zurück, lässt sich zu weit zurückfallen. Senad Halilovic erlöste seine Mannschaft mit dem Tor zum 3:0 in der 75. MInute. Das ist die Entscheidung zu Gunsten der Pischelsdorfer. Weiz hat zwar noch nicht aufgegeben, aber an der Punkteverteilung ändert es deswegen auch nichts mehr. 

von Redaktion

zu den Fotos

Fotoslide + Fotos: Martin Mandl