Frannach hadert mit Schicksal! 2:3 nach 2:0-Führung in Pischelsdorf

altaltFür die SU Frannach gehen in der steirischen Oberliga Süd-Ost langsam aber sicher die Lichter aus. Am Freitagabend setzte es beim SV Pischelsdorf eine bittere 2:3-Niederlage. Bitter deswegen, weil die Mannschaft von Trainer Hannes Derler bereits mit 2:0 voran lag - Benedikt Hofmann Wellenhof traf zweifach - das Match aber noch aus der Hand gab. Für die Heimischen trafen Rafael Bramreiter, Marko Vukojevic und Stefan Gölles. Damit bleibt Pischelsdorf auf der Siegerstraße und Tabellenführer Gnas auf den Fersen. 

Blitzstart von Frannach

Die Gäste finden toll in die Partie und können in der dritten Minute bereits das 1:0 bejubeln. Benedikt Hofmann Wellenhof ist zur Stelle. Nur vier Minuten darauf ist es wieder der Stürmer, der jubelt. Er hat gerade das 2:0 gemacht. Frannach sorgt damit blitzartig für klare Fronten im Kulmlandstadion. Warum man sich dann allerdings zurückfallen lässt, fragte sich wohl auch Coach Derler. So lässt man Pischelsdorf, dass sich zuerst vom Rückstand geschockt zeigt, zurückkommen. Es bleibt zunächst aber beim 2:0 für den Außenseiter. Erst wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff steht es 1:2. Rafael Bramreiter kann zum für Frannach denkbar ungüngstigstem Zeitpunkt verkürzen. 

Pischelsdorf dreht Partie

Im zweiten Durchgang hat Mijo Studenovic die Top-Chance auf das 3:1, er vergibt aber. Im Gegenzug kassieren die Gäste dann das 2:2. Marko Vukojevic darf jubeln. In der 64. Minute kommt es noch dicker für die Frannacher. Selbst trifft man per Kopf mit viel Pech nur die Latte um im Gegenzug macht Stefan Gölles das 3:2. Frannach ist am Boden zerstört. Man hat tatsächlich eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben. In der Schlussphase haben die Pischelsdorfer das Spiel dann im Griff und spielen die drei Punkte letztlich gekonnt nachhause. 

Christoph Scherr (Sektionsleiter Frannach): "Wir brauchen jetzt wirklich nur mehr auf uns schauen. Wenn du es nicht schaffst, aus einer 2:0-Führung nach sieben Minute zu gewinnen oder zumindest einen Punkt holst, dann hast du in der Liga einfach nichts verloren. So hart muss man sein."

von Redaktion