Mettersdorf ohne größere Probleme gegen Weiz II

altaltDen dritten Sieg in Folge feierte am Dienstagabend der USV Mettersdorf im Nachtragsspiel der 15. Runde in der Oberliga Süd-Ost gegen die zweite Kampfmannschaft des SC Weiz. Die Truppe von Trainer Christian Gerlitz konnte sich mit 2:0 verdient durchsetzen - auch wenn man größtenteils glanzlos agierte. Die Weizer Gäste waren vor allem in der Offensive quasi nicht vorhanden. Hinten stand man gut, zog den Gastgebern beinahe den Zahn. Für die beiden Tore sorgte Wolfgang Dienstl. Der Weizer Rene Flatschacher sah in der zweiten Halbzeit die Gelb-Rote Karte. Mettersdorf steht damit bei 25 Punkten. 

Verhaltener Start

Die Partie beginnt verhalten. Mettersdorf ist zwar das bessere Team, kommt aber aufgrund der sehr tief stehenden Weizer nicht zu wirklichen Torchancen. Man findet zwar die eine oder andere Halbchance vor, aber richtig gefährlich wird es nicht. Die Gäste agieren mit hohen Bällen und schlagen, wenn es hinten gefährlich wird, die Bälle schnurstracks hinaus. So vergeht die erste halbe Stunde, bis Mettersdorf in seinen Offensivaktionen doch konkreter wird. Dennoch bleibt es beim torlosen Resultat. Als schon alle mit dem 0:0 zur Pause rechnen, steht es aber doch 1:0 für die Mettersdorfer. Nach einem Freistoß von Philipp Maschinegg trifft Wolfgang Dienstl per Kopf zum verdienten 1:0 für die Heimischen. 

Maschinegg als Vorbereiter

Im zweiten Durchgang macht Mettersdorfer weiter. Man will nachlegen. Wie in der ersten Halbzeit kann man heute aber nicht das Spiel aufziehen, das man von den Hausherren gewohnt ist. Weiz geht auch aggressiv zu Werke, was den Heimischen genausowenig schmeckt. In der 65. Minute dann eine vorentscheidende Szene: Rene Flatschacher sieht Gelb-Rot. Damit sind die Gäste einen Mann weniger. Jetzt wird es ganz schwierig. In der 88. Minute ist die Partie entschieden. Nach einem Foul an Maschinegg im Strafraum gibt es Elfmeter. Dienstl tritt an und versenkt das Leder. Kurz darauf ist das Spiel zu Ende. 

Christian Gerlitz (Trainer Mettersdorf): "Also ich bin zufrieden. Spielerisch haben wir zwar nicht überzeugt, aber du musst auch solche Spiele erst gewinnen. Das war ein dreckiger Sieg nach einer Standard und einem Elfmeter."

von Redaktion